payday

Dez 09 2008

Fotogeschenke mit noch mehr Pfiff!

Category: AllgemeinesMoni @ 16:16

[Trigami-Anzeige]

Fotogeschenke mit noch mehr Pfiff!

Selbstgestrickte Wollsocken, dick machende Pralinen, unpassende Krawatten – wollen Sie an Weihnachten lange Gesichter vermeiden? Dann sind die neuen, pfiffigen Fotogeschenke des Online-Fotoversandhandels ExtraFilm eine echte Alternative zu unspektakulären und unpersönlichen Weihnachtsgeschenken.

ExtraFilm bietet pünktlich zu den Festtagen ganz neue Präsente mit persönlichen Fotos und Texten an. Egal, ob kuschelige Kissen, Lätzchen für die Kinder oder Klassiker wie Tassen, Mausmatten und T-Shirts, auf der Webseite www.extrafilm.de findet jeder Ideen für das passende Geschenke. Dank einfacher und klarer Navigation ist das perfekte Präsent im Nu gestaltet und bestellt. Wer es eher schlicht mag, der verziert die Zaubertasse oder das Handtuch mit einem schönen, selbst aufgenommenen Foto. Aber auch Designfreunde kommen nicht zu kurz: Per Mausklick kann aus zahlreichen Mustervorlagen ausgewählt werden. In Kombination mit dem eigenen Foto entsteht ein attraktives und individuelles Geschenk. Den letzten Schliff geben dann ein Name, ein origineller Spruch oder ein netter Gruss an die Lieben direkt auf dem Fotoprodukt. „ExtraFilm war es wichtig den Kunden grafische Vorlagen anzubieten, ohne die individuellen Gestaltungswünsche einzuschränken. Das ist in diesem Produktsegment einzigartig auf dem Markt“, berichtet René Baumann, Marketmanager für ExtraFilm.

Natürlich bietet das Unternehmen seinen Kunden noch viel mehr: Wie wär’s mit einem Fotobuch für die Bilder der Weihnachtsfeier oder einem individuellen Kalender mit den eigenen Fotos für das Jahr 2009? Wer jetzt noch bestellt profitiert vom 25% Rabattangebot zu Weihnachten. Alle bis 14. Dezember eingehenden Bestellungen werden bis Weihnachten direkt nach Hause geliefert. Die Lieferanschrift ist frei wählbar, so kann man seine Kreationen direkt an seine Freunde versenden.

ExtraFilm Fotogeschenke

Über Extra Film:

Die Firma ExtraFilm ist ein Tochterunternehmen der international tätigen Spector Photo Group. ExtraFilm bietet auf ihrer Webseite www.extrafilm.de einen digitalen Online-Fotoentwicklungsservice an. Digitalfotos können nicht nur als einfache Abzüge auf Fotopapier, sondern zum Beispiel auch als personalisierte Fotogrusskarten, Foto-Kalender und Foto-Geschenkartikel, Foto-Leinwand oder als Fotobuch bestellt oder gratis in Online-Fotoalben organisiert werden. Digitale Fotoaufträge können auch offline, durch Einsenden von Datenträgern in einer Fototasche, erteilt werden. Für die Gestaltung von persönlichen Fotoalben steht die Gratis-Bestellsoftware DESIGNER zum Download bereit. Die Bestellung kann dann per Post auf selbst gebrannten CDs/DVDs oder via Internet-Upload getätigt werden.

Schlagwörter: , ,


Nov 26 2008

AdiCash.de – Nein Danke!

Category: AllgemeinesMoni @ 21:52

adicash

Vor 2 Monaten habe ich über trigami eine Kampagne für AdiCash.de bekommen.

Was ist AdiCash?

AdiCash ist das Bargeld-Bonusprogramm mit dem größten Angebot an Partnershops im Internet. Bei AdiCash werden dir für deine Online-Einkäufe bei den Partnerunternehmen 2 % des Nettowarenwertes gutgeschrieben. Bei Anmeldung erhältst du 10 EUR Startguthaben. Sobald du 30 EUR auf deinem AdiCash-Bonuskonto gesammelt hast, überweist dir AdiCash dein Bargeld-Bonus auf das von dir angegebene Bankkonto.

Im Rahmen der trigami-Kampagne sollte man das Programm mal testen und bekam dafür einen Bonus über 15€ gutgeschrieben. Ein Review musste man nicht dazu schreiben. Nachdem ich das Programm nun 2 Monate lang getestet habe möchte ich doch mal ein paar Worte dazu verlieren. Und es sind keine guten.

Zunächst klingt das Angebot ja ganz reizend: 2% ausbezahlter Bonus sind zwar nicht viel, aber als Student bzw. Geringverdiener nimmt man so ein Angebot dankend an. Woher AdiCash das Geld für die Auszahlung nimmt ist mir ein Rätsel, in den FAQs wird es zwar irgendwo erklärt, aber anscheinend war es nicht einleuchtend genug sonst hätte ich es mir gemerkt.

Damit alle Einkäufe registriert werden soll man sich der einfachheithalber eine Toolbar von Adicash im Browser installieren. Mal abgesehen davon, dass Toolbars unnötig Platz zum Surfen nehmen, hatte ich schon Probleme mit der Installation. Mir wurde zwar im Forum von einem AdiCash-Mitarbeiter mit einem Workaround geholfen, aber nachdem noch ein zweiter User das gleiche Problem hatte, muss ich wohl annehmen, dass die Toolbar nicht sehr sauber programmiert ist. Mit Proxys kann sie obendrein auch nicht umgehen. Wenn die Toolbar dann läuft, dann nervt sie einfach nur und zwar tierisch  😡 Bei jedem besuchten Shop (und das sind eine Menge – der einzige Pluspunkt an der Sache), popt  ein nerviges kleines Fenster auf. Meistens verschwindet es wieder, manchmal bleibt es aber auch da, weil es hängt. Wenn man über einen direkten Artikellink zu einem von Adicash unterstütze Shop gelangt, dann führt einem das Popup in 75% der Fälle auf die Shop-Hauptseite, und der Artikel ist somit futsch – super Leistung! :roll:

Nach den ersten Einkäufen musste ich ernüchternd feststellen, dass die Toolbar den Shop zwar erkannt, den Bestellwert aber nicht aufgezeichnet hatte. Da es sich hier nur um  geringe Beträge gehandelt hat, hab ich das ganze als „Ausnahmefehler“ erstmal ignoriert. Als ich dann meine London-Reise über expedia.de gebucht habe, was einen Bonus von ca. 14€ bedeutet hätte, und wieder nichts aufgezeichnet wurde, habe ich mich an den Support gewandt. Ich konnte sogar Screenshots von der Buchung als „Beweis“ vorzeigen. Man hat mich dann lapidar damit abgefertigt, dass ich Werbeblocker benutzt habe  (was auf dem Screenshot leider zu sehen war), die  die Toolbar stören können. Ich hätte echt in die Tischkante beißen können! 👿 Gut, es steht in den FAQs, aber soll ich mir nur wegen den 2% die ganze Werbeseuche antun? Und ich konnte ja nun eigentlich nachweisen, dass der Einkauf wirklich stattgefunden hat. Naja, streiten brachte nichts und so hab ich zähneknirschend die 14€ abgeschrieben. Aber, man lernt ja d’rauß. Bei der Bestellung meines Netbooks über cyberport.de hab ich vorsorglich alle Werbeblocker, fremde Toolbars und sonstigen Kram ausgeschaltet. Aber? Nix! Arschlecken. Damit hatte ich nun auch die Bestätigung, dass die Begründung die Werbeblocker seien schuld an der Nichterkennung nichts weiter als fadenscheinig sind. Diesmal wollte ich mir das Geld nicht entgehen lassen. Man kann nicht erkannte Einkäufe über ein Formular auf der Homepage nachtragen lassen. Klingt doch super, dachte ich mir: wozu mit der nervigen Toolbar rumschlagen, wenn ich die Einkäufe sauber von Hand eingeben kann. Tja, 3 Einkäufe habe ich nachgetragen, das war vor 1.5 Wochen und sie sind bis heute noch nicht bestätigt. :roll:

So langsam hab ich echt die Schnauze Nase voll von dem Service. Wenn es hier nicht um ein bissl Geld ginge, dann hätte ich AdiCash schon längst gemieden.

Immerhin einen kleinen „Lichtblick“ gibt es. Man kann das System „austricksen“ und so zusätzlich ein bissl Geld machen (Moralapostel bitte nicht weiterlesen) 😉 Sofern ein Einkauf registriert ist, wird er sofort bestätigt und man bekommt die 2% gutgeschrieben –  unabhängig davon, ob man den Kauf später vll wieder storniert, zb. indem man die Waren  wieder zurückschickt! Besonders bei Amazon könnte man das gut nutzen, da die einen vorbildlichen Rücksendeservice bieten: Waren kaufen -> Gutschrift bei AdiCash bekommen -> Waren wieder zurückschicken und Warenwert wieder zurückbekommen. Und selbst wenn AdiCash später mal den Storno mitgeteilt bekommt, kann man sich das Geld immer noch vorher ausbezahlen lassen. Danach kann der AdiCash-Kontostand ruhig ins Minus laufen. Bisher wurde meine eine (unbeabsichtigte!) Amazon-Rücksendung aber (noch?) nicht von AdiCash registriert 😈

P.S.: was sagt ihr denn zu meinem coolen veränderten Adicash-Banner? hab ich selbst gemacht *stolz auf mich bin*

Schlagwörter: , , , , ,


Nov 12 2008

Fotobücher gestalten wie ein Profi

Category: AllgemeinesMoni @ 22:38

[Trigami-Anzeige]

Fotobücher gestalten wie ein Profi

Mit ExtraFilm gestalten Sie Ihre persönlichen Fotobücher jetzt noch einfacher und professioneller: Auf der Webseite des Foto-Versandlabors kann die neu entwickelte Bestellsoftware Designer kostenlos heruntergeladen werden. Trotz umfangreichen neuen Gestaltungsmöglichkeiten beschränkt sich die Grösse auf 15 MB. Ob Baby, Hochzeit , Ferien oder Party – zu jedem Ereignis gibt es passende Hintergrundmotive und ein geeignetes Fotobuchmodell. Dank völlig freier Fotoplatzierung sowie Verzierungssymbolen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Verwendet man eines der vorgefertigten Profi-Designs und die automatische Foto-Einfügefunktion, ist ein schönes Fotobuch in wenigen Minuten erstellt.

ExtraFilm führte bereits 2003 eine Bestellsoftware für Fotoprodukte ein. Die jahrelangen Erfahrungen in diesem Bereich finden sich in der Benutzerfreundlichkeit der neu entwickelten PC-Software wieder, die von www.extrafilm.de kostenlos heruntergeladen werden kann.

Benutzerführung und Produkteinformationen
Ganz einfach, unterstützt mit grafischen Elementen, wird der Benutzer durch die Anwendung geführt. Wer sich zwischen den einzelnen 8 Produkten mit 16 bis 80 Seiten nicht entscheiden kann, findet ausführliche Informationen in einem Popup-Fenster direkt beim jeweiligen Fotobuch.

Grosse Vielfalt an Designs und freie Gestaltungsmöglichkeiten
Ist ein Fotobuch-Modell ausgesucht, kann aus verschiedenen Designs gewählt werden. Egal, ob ein Fotoalbum vom letzten Geburtstag, der Hochzeit der Tochter oder über den Urlaub in den Bergen – für jeden Anlass ist ein Entwurf dabei. Wer keine Unterstützung in der Gestaltung benötigt, findet unter der „FreeStyle“-Auswahl unzählige Hintergründe. Oder wie wär’s mit dem eigenem Bild als Hintergrund?. In dieser Auswahl können sämtliche Fotos und auch die eigenen Texte frei platziert und gedreht werden.

Nachdem die eigenen Fotos von der Kamera, vom Computer oder vom USB-Stick in die PC-Software eingelesen sind, kann der Anwender nach Belieben die Bilder bearbeiten. Mit Funktionen wie Zoom, Auto-Korrektur, Farbeinstellungen oder Bildbeschnitt sowie durch thematische Symbole oder Bilderrahmen wird jede Seite zu einem kleinen Kunstwerk.
Jetzt fehlt nur noch die Hülle: Zur Wahl stehen Einbände aus Leinen und Kunstleder in mehreren Farben. Bei einigen Modellen kann das Hard- oder Softcover mit dem eigenen Foto bedruckt werden.

Verschiedene Bestell-, Zahl- und Liefermöglichkeiten
Im Warenkorb sieht der Kunde dann seine Produkte übersichtlich aufgelistet und kann per Rechnung oder Kreditkarte bezahlen. Wenn die Fotobücher als Geschenk versendet werden sollen, kann man mehrere Lieferadressen angeben (bei Zahlung mit Kreditkarte). Um die Bestellung abzuschliessen, sendet der Anwender seine Daten entweder per Internet oder gebrannt auf CD/DVD zu ExtraFilm. Bei jedem Einwählen in das Internet wird die Software automatisch aktualisiert, so erhält der Kunde immer die aktuellen Preise und Produktspezifikationen. Angefangene und fertige Kreationen bleiben stets gespeichert, so dass ein spätere Fertigstellung oder Nachbestellung einfach möglich sind.

Erste Kunden-Reaktionen
Für René Baumann, Marketingleiter von ExtraFilm ist es „erstaunlich, dass trotz tausendfachem Download der neuen Designer Software keine einzige negative Kundenreaktion verzeichnet wurde.“ Bei der Lancierung der Vorgängerversion „Digitorder“ war der Kundendienst darauf vorbereitet, dass bei einigen Kunden Probleme mit der Installation oder der Bedienung auftreten könnten. Der einzige Kritikpunkt sei momentan die fehlende Version für Mac. „Zu diesem Thema können wir jedoch in Kürze Konkretes berichten. Aber auch ohne Mac-Version haben wir in den ersten 3 Quartalen mehr als doppelt so viele Fotobücher verkauft wie letztes Jahr. Das sind 40% mehr als budgetiert“, verrät René Baumann.

Aktion zu Weihnachten
Wer jetzt richtig Lust bekommen hat, seine Bilder in einem professionellen Fotobuch zu gestalten, sollte jetzt zu schlagen. ExtraFilm bietet passend zur kommenden Weihnachtszeit 25 % Rabatt auf Fotobücher, Fotokalender und andere Fotoprodukte an (ab 2 Stück). Eine perfekte Geschenkidee.

Kurzinfo Designer

  • Kostenloser Download auf www.extrafilm.de
  • Grösse 15 MB
  • Garantiert ohne Spyware oder Virus
  • Prozessor 1 Gigahertz (GHz) oder höher
  • 1 GB RAM memory benötigt
  • Microsoft Windows XP SP2, oder ein späteres System
  • Internet-Zugang zum Down/Upload benötigt
  • Einfache Handhabung
  • Mehr Designs und Hintergründe, Gestaltungsfreiheit

ExtraFilm Designer

Über Extra Film:

Die Firma ExtraFilm ist ein Tochterunternehmen der international tätigen Spector Photo Group. ExtraFilm bietet auf ihrer Webseite www.extrafilm.de einen digitalen Online-Fotoentwicklungsservice an. Digitalfotos können nicht nur als einfache Abzüge auf Fotopapier, sondern zum Beispiel auch als personalisierte Fotogrusskarten, Foto-Bücher, Foto-Kalender und Foto-Geschenkartikel oder Foto-Leinwand bestellt oder gratis in Online-Fotoalben organisiert werden. Digitale Fotoaufträge können auch offline, durch Einsenden von Datenträgern in einer Fototasche, erteilt werden. Für die Gestaltung von Fotobüchern auf PC und Bestellung auf selbst gebrannten CDs/DVDs oder via Internet-Upload steht die Gratis-Bestellsoftware DESIGNER zum Download bereit.

Schlagwörter: , ,


Nov 02 2008

Leben zu langweilig? – Need a Problem!

Category: blog:stuffMoni @ 20:16

need a problem
[Trigami-Review]

Die Schweizer sind ja bekannt für Schokolade, Taschenmesser und Berge, aber vor allem auch für ihren Erfinderreichtum. Eine ganz neue Idee im Web 2.0 Universum bietet needaproblem.com. Ist dein Leben langweilig, fehlt dir die Beschäftigung oder was zu Tüfteln? Dann bietet needaproblem genau die richtige Ablenkung: das Lösen von verschiedenanrtigen Problemen. Klingt kurios – wer  will schon freiwillig Probleme haben und dann auch noch dafür bezahlen? – aber das ganze macht Spaß. Ich habe mir mal testweise zwei kleine  Problemchen gekauft und angeschaut. Die Bezahlung erfolgt ganz einfach über Paypal, da stört es auch nicht weiter, dass die Preise in Schweizer Franken angegeben sind. Das kleinste, das triviale Problemchen kostet 1CHF (~ 70ct), das größte 500CHF. An so einem Brocken kann man schon mal Tage, wenn nicht sogar Wochen sitzen! Die Aufgaben die man bekommt sind teilweise ganz schön kniffelig und alles andere als leicht zu lösen. Teilweise bin ich schon an einem trivialen Problem gescheitert, das einfache hab ich dagegen geschafft. Konkrete Beispiele gibt es nicht, es soll ja die Spannung erhalten bleiben 😉 Wenn man eine Aufgabe dann geschafft hat,  kann man sein Ergebnis einreichen und in die Hall of Fames der Problemlöser schlechthin aufgenommen werden.

Für den guten Zweck spendet das Unternehmen ein Prozent des Gewinns an Menschen, die nicht mit Glück und einem sorgenfreien Leben gesegnet sind.

Insgesamt eine interessante und vll lustige Idee, aber für mich nichts. Noch hab ich genug eigene Probleme im echten Leben an denen ich mir die Zähne ausbeiße 😉

Schlagwörter: , ,


Okt 17 2008

Schnitzeljagd 2.0 mit GPS Mission

Category: Allgemeines,NürnbergMoni @ 19:18

[singlepic=128,320,240,,center][Trigami-Review]

Wer kennt sie nicht, die guten alten Zeiten, als man als Kind auf die Suche nach Papierschnitzeln Wald und Wiesen durchforstet hat um am Ende den Schatz zu finden. Heute, im Jahre 2008 nach Christi, erfährt die gute alte Schnitzeljagd ein Revival in Form der Plattform GPS Mission. Ausgestattet mit einem GPS-fähigen Handy und Spaß am Entdecken geht es auf zur urbanen Stadterkundung, zur Schnitzeljagd 2.0 durch durch Stadt, Land, Fluss. Mithilfe von GPS Mission lassen sich auf recht einfache Weise Missionen erstellen, die man als Mitglied der Community dann im Freien spielen kann. Unterstützt wird der Spieler dabei von einer kleinen Handy-Applikation, die die aktuelle Position ermittelt und den Spieler so durch die Mission lotst. Ziel dabei ist es, die in der Mission gestellten Aufgaben zu lösen und die gesteckten Stationen zu finden um am Ende das Gold als Belohnung zu ernten. Die Idee hinter GPS Mission kann sowohl  die Fraktion der Entdecker, die Spaß am Lösen von Rätseln haben, wie auch die der Geschichtenerzähler, die es lieben sich interessante und anspruchsvolle Aufgaben und Verstecke auszudenken, faszinieren. Die moderne Version von Piraten und Schatzkarten sozusagen. 😉

Auch ich habe ich mal an einer Mission versucht. Da es in Nürnberg leider noch keine Missionen gibt, habe ich mal die erste erstellt. Dazu habe ich extra mit dem Rad die Stadt erkundet um interessante Plätze zu finden und bin dabei selbst auf Dinge gestoßen, die ich noch nicht kannte. Und das obwohl ich schon über 4 Jahre hier wohne 😉 Wer Lust hat und wissen will was ich gefunden habe, der kann meine Mission nachspielen. Ich würde mich freuen, wenn in Zukunft die eine oder andere Mission in Nürnberg hinzukommen würde.  Sowas ist sicher auch eine nette Idee für Touristen, Kinder oder Neu-Hergezogene, die so spielerisch die Stadt entdecken können.

Einziger Wermutstropfen: Handybesitzer ohne Datenflatrate (so wie meiner einer) müssen leider draußen bleiben oder in den teuren sauren Gebühren-Apfel beißen. Mit zunehmenden Angebot an Datenflatrates verschwindet dieses Manko aber und selbst bei zeit- oder volumenabhängigen Tarifen überwiegt der Spaß die Kosten. Nicht zu letzt, weil die Missionen recht kurz gehalten sind und die Handy-Applikation  sehr sparsam Daten anfordert. Gerade in dicht besidelten Gebieten, wie zb. in Stadtzentren, liesen sich sicher auch öffentliche Hotspots zur Datenübertragung verwenden.

Alles in allem eine sehr interessante Spieleidee. Probierts mal aus! Und wer noch einen kleinen Anreiz braucht: die beste Mission wird momentan jeden Monat mit einem schicken Nokia N82 prämiert.

Schlagwörter: , , , , ,


Aug 11 2008

Cheesburger von McDonalds zu gewinnen

Category: Kulinarisches,WebfundstückeMoni @ 17:31

Die neue Anzeigenkampagne von McDonalds (über Trigami) hat in der Blogosphäre letzte Woche ziemlich die Runde gemacht. Vor allem, da McD teilweise das 10fache der ursprünglich angebotenen Entlohnung ausgezahlt hat – feilschen lohnt sich eben. Mir wurde so wenig geboten, dass ich mir nicht mal eines der beworbenen 1×1-Produkte hätte leisten können, hätte ich den Auftrag bekommen :mrgreen: Durch Zufall bin jetzt über ein Gewinnspiel von Hochland gestolpert, bei dem man jede Minute einen Cheesburger von McDonalds gewinnen kann. Dazu muss man sich einfach einen Code an seine E-Mail-Adresse schicken lassen (Code generieren) und anschließend kann man online überprüfen, ob man gewonnen hat. Falls ja, bekommt man einen zeitlich unbegrenzten und deutschlandweit einlösbaren Wertscheck in Höhe von 2,00€ per Post zugesand. Gleich im 2. Anlauf hatte ich Glück 😀 Auch wenn ich Cheesburger eigentlich nicht so mag, ist geschenkt 😉

Wundern tu ich mich nur gerade über die Höhe des Wertschecks. Ich dachte ein Cheebruger bei McD kostet nur 1€. Das hieße, man bekommt sogar 2 geschenkt! Falls es ein „echter „Wertscheck ist (also nicht gebunden an dem Kauf eines Cheesburgers), so könnte man ihn sogar für was anderes einsetzen oder vll sogar mit einer größeren Bestellung verrechnen…

Das ganze läuft noch bis zum 30.09.2008

(via hier, hier und hier)

Schlagwörter: , , , , ,