payday

Sep 30 2008

Sportliche Erfolge… und der Wettkampf ist eröffnet

Category: SportMoni @ 10:07

waageAm Sonntag war ich mal wieder auf meiner ausgedehnten Radeltour um den Whörder See. Jetzt wo es rasant winterlich wird muss man jede schöne Stunde ausnutzen. Statte 34km sind dabei zustande gekommen. Das ist doch eine beachtliche Leistung bei meinem gesundheitlichen Hintergrund. Dabei habe ich laut Pulsuhr 1640kcal verbraucht, was mehr ist als mein täglicher Grundumsatz (laut Waage). Mein Durchschnittspuls lag bei 150. An sich eigentlich viel zu hoch für die Fettverbrennung, aber ausgehend von der Verschiebung der Laktatschwelle nach oben bei ausgiebigem Ausdauertraining dürfte das ok gehen. Meine Waage hat heute Morgen dementsprechend einen Rekordtiefstand angezeigt. Noch 500g und ich habe die magische Grenze – mein erstes großes Etappenziel – erreicht. Ziel ist, dass ich die Zehnerstelle meiner Gewichtsangabe um 1 verringere 😉 Langfristig gesehen habe ich mein Traumgewicht erreicht, wenn ich noch 18kg los werde, wobei alles ab 11kg schon supi ist, weil dass die nächste Gewichtszehnerstelle geknackt ist 😉 Sobald mein Etappenziel erreicht ist, gönne ich mir mal wieder schickes (zurzeit steh ein Frisör-Besuch zur Debatte) und dann gibt es auch mal einen ausführlicheren Bericht über meine sportlichen Erlebnisse bisher.

Achja, ein Freund und ich haben heute einen sportlichen Wettkampf verabschiedet. Start ist der 1. Oktober und Ziel sind 8kg weniger. Wer das zuerst schafft (auf natürlichem Wege mit Sport und Ernährung), der gewinnt und der Verlierer muss dem anderen 2 Tassen Glühwein + Lebkuchen auf’m Christkind’les Markt spendieren. Er wollte die Lebkuchen, ich den Glühwein, passt also 😉 Er peilt ca. Ende November an, bis dahin er das Ziel erreicht haben will. Ich bin da skeptisch, vor allem ob ich das schaffe. Das sind nur noch 2 Monate und bisher hab ich so im Durchschnitt „nur“ 2kg pro Monat wegrationalisiert. Vielleicht hilft es mir, dass er schon ziemlich sportlich und muskulös ist, so dass er über die Muskelaufbauschiene nicht viel erreicht, sondern nur über die Ernährung. Andererseits ist er so überaus sportlich, dass er fast jeden Tag irgendetwas macht, also so oder so viel Energie verbraucht. Grml. Hab ich schon erwähnt, dass ich es hasse zu verlieren? Nein? Ok, dann jetzt: ich hasse es zu verlieren!!!11elf 😉 Jegliche Tricks zur Erschleichung des Gewinns nehme ich in anonymisierter Form ab sofort entgegen :mrgreen:

Schlagwörter: , , , , , ,


Mai 05 2008

Frühsport

Category: SportMoni @ 19:41

Heute Morgen habe ich das erste mal vor der Arbeit Sport getrieben. Eigentlich mag ich es gar nicht gerne schon vor Tagesbeginn durchgeschwitzt und fertig zu sein, aber ein guter Freund hat mich gefragt, ob ich nicht mit ihm Joggen gehen will. In der Früh eine Runde um den Whörder See. Klingt doch ganz angenehm.

<Freund>, 04.05.2008 22:59:42: vielleicht schaff ichs dann endli mal früh rauszukommen das i no vor der FH mal um See renn :-)

<Freund>, 04.05.2008 23:00:50: willst mit?

Ich hab spontan (!!!) Ja gesagt, mit der Abwandlung dass ich mit’m Fahrrad nebenher fahr. Mit der spontanen Zusage auf seine nicht ganz ernst gemeinte Frage war er dann doch „etwas“ überrascht :mrgreen:

<Freund>, 04.05.2008 23:07:47: …oh mann… da hab i mir etz was aufgeheizt (Anm. d. Red.: aufgehalst) 😀

Ich hab die Gelegenheit gleich genutzt, um meine Pulsuhr mal unter realen Bedingungen zu testen. Ich war ganz schön erstaunt, wie schnell mein Puls auf die Höhe anstieg, die ich sonst beim Training immer anstrebe, aber vor allem, dass das Fahren im Freien dabei wesentlich weniger anstrengend war als im Studio. Und schöner ist es draußen, vor allem am See, allemal im Vergleich zu einem mehre Hundert Quadarter großen Raum. Der Vorteil vom Fahradtrainer liegt allerdings darin, dass man über die gesamte Zeit/Distanz die Last und somit auch den Puls konstanter halten kann, was im Freien recht selten möglich ist (wegen Höhenunterschieden, wechselndem Untergrund, etc.)

Aber zurück zum eigentlichen: Gestartet sind wir beide im Norden des Whörder Sees, bei der Satzinger Mühle. Er ist gejoggt und ich mal mehr, mal weniger gemütlich mit dem Fahrrad nebenher. Einmal komplett rum ist eine Strecke von 6km. Das ist fast das doppelte was ich sonst zur Aufwärmung fahre. Mit Aufwärmung hatte das Ganze allerdings wenig zu tun, denn es war anstrengender als ich erwartet hatte. Aber es sollte noch besser schlimmer kommen. Schließlich hatte ich einen echten Sportler neben mir und Fahrradfahren lässt sich nicht fair mit Laufen vergleichen. Das änderte sich dann, als wir dann gemeinsam mit dem Rad an der Nordseite des Sees entlang zur FH gefahren sind.

Ich schwöre, Ich hab noch nie so alt ausgesehen. Während er gemütlich den Weg entlang radelte, strampelte ich mir einen ab. Ohne Worte. Nach einer viertel Stunde mit einem durchschnittlichen Puls von 179 (!!) (Maximalpuls: 192) – beim normalen Ausdauertraining strebe ich einen Puls von ca. 147 (anaerobe Schwelle) an – war ich FERTIG ohne Ende! Die Laktat-Werte in meinem Blut müssen astronomisch hoch gewesen sein. Und er hatte nicht mal e-i-n-e Schweißperle auf der Stirn… Tja, da muss ich wohl noch ein bissl üben…

Damit kann ich die nächsten Tage erstmal auf das Training verzichten, hab heute mehr geleistet als an 2 Trainingstagen zusammen.

Hab ich schon erwähnt, dass ich RICHTIG, aber so richtig FERTIG war? 😉

Schlagwörter: , , , , , , ,