payday

Aug 07 2008

Der aktuelle Sternenhimmel im Monat August

Category: NürnbergMoni @ 12:03

PlaentariumWie ich hier angekündigt habe, war ich gestern Abend im Planetarium und habe mir die Vorstellung „Der Monatshimmel“ angeschaut. Als Besucher sitzt man in einem Halbkreis, fast wie im Kino, und schaut zur Decke bzw. zur Kuppel über einem, an der die Sternen- und Planetenkonstellation, wie sie aktuell nachts zu sehen ist, projiziert wird. Unwissend habe ich mir die Vorstellung genau zum richtigen Zeitpunkt ausgesucht, denn in diesem Monat gibt es gleich 4 interessante Dinge am Nachthimmel zu beobachten:

Sommerdreieck
Das Sommerdreieck ist eine einfache, aber auffällige Sternenkonstellation am Sternenhimmel. Im Sommer der Nordhemisphäre ist es am Nachthimmel kurz nach Sonnenuntergang schon in der Dämmerung in südlicher Richtung sichtbar. Trotz Lichtverschmutzung ist es auch in Großstädten und selbst bei leichten Schleierwolken auffindbar. Die Formation besteht aus den Sternen

  • Wega aus dem Sternbild der Leier
  • Deneb aus dem Sternbild Schwan
  • Altair aus dem Sternbild Adler

Jupiter
Der Jupiter ist momentan der hellste Himmelskörper, der nachts zu beobachten ist. Augfrund seiner Größe (ca. das 8fache der Erde!) ist er gar nicht zu übersehen (naja, mal abgesehen von Murphys Law *gg*). Man findet ihn in südlicher Himmelsrichtung in der Nähe des Horizonts. Am 13. August wird er genau über dem Mond stehen. Wer ihn dann immer noch nicht sieht, der muss nachtblind sein 😉

Sternschnuppen
In der ersten Augusthälfte fallen besonders viele Sternschnuppen (Meteore) vom nächtlichen Himmel. Im Volksmund werden sie auch die „Tränen des Laurentius“ genannt. Diese Bezeichnung geht auf den Heiligen Laurentius zurück, der am 10. August 258 als Märtyrer zu Tode kam, genau zu jener Zeit, als nachts besonders viele Sternschnuppen erschienen. Die Wissenschaftler sprechen bei den Laurentiustränen auch von „Perseiden“, weil sich die Spuren der meisten Sternschnuppen zum Sternbild des Perseus zurückverfolgen lassen. Die meisten Sternschnuppen des Perseidenschwarmes fallen zwischen dem 10. und 13. August. Sie gehen auf den Kometen 109P/Swift-Tuttle zurück. Bei klarem Himmel sind dann vor allem zwischen 23 Uhr und 4 Uhr ein bis zwei Meteore pro Minute zu sehen. Um sie alle zu sehenn braucht man aber einen wirklich dunklen Himmel. Die Lichter der Großstadt erhellen den Himmel leider, sodass es schwer wird, alle Sternschnuppen (bzw. überhaupt lichtschwache Himmelskörper) zu erkennen. Ich werd es trotzdem mal versuchen und mir vll was wünschen 😉

partielle Mondfinsternis
In den Abendstunden des 16. August findet eine partielle Mondfinsternis statt. Bis auf den Eintritt des Mondes in den Halbschatten der Erde (erfolgt knapp vor bzw. mit dem Mondaufgang), ist die Mondfinsternis in voller Länge von Mitteleropa aus zu sehen. Der Eintritt in den Kernschatten und dem damit verbundenen Beginn der partiellen Finsternis erfolgt um 21:35 Uhr. Das Maximum wird um 23:10 Uhr erreicht sein, wobei der Schatten den nördlichen Mondrand nicht erfasst (80%ige Finsternis). Gegen 00:44 Uhr (17. August 2008) wird der Mond wieder aus dem Kernschatten der Erde austreten und das Spektakel ist bis auf einen rauchigen Schleier vorbei.
Ich hoffe sehr, dass es an diesem Abend einen sternenklaren, wolkenfreien Himmel gibt! Denn dann werde ich es mir mit einem Campingstuhl auf meiner Lieblingswiese gemütlich machen und zum Mond schaun 😀

Ich muss sagen, ich war sehr begeistert! Ich war noch nie in einem Planetarium und die Anschauungsmöglichkeiten, die einem dort geboten werden, sind echt fantastisch. Der Sternenhimmel über einem und dazu noch ruhige Musik, einfach traumhaft. Wer noch nie bzw. schon länger nicht mehr in einem Planetarium war, der sollte einen Ausflug dorthin mal in Betracht ziehen. Die 3.50€ Eintritt (für Studenten) sind es allemal wert!

Schlagwörter: , , , , , , , ,


Aug 04 2008

Planetariumsvorstellung: Der Monatshimmel

Category: NürnbergMoni @ 13:19

Aus dem Programm des Nürnberger Planetariums:

Kuppelszene rotIn jedem Monat wird der aktuelle Sternenhimmel über Nürnberg in einem Live-Vortrag ausführlich erläutert. Aktuelle Stellungen von Mond und Planeten werden dargestellt und auf bevorstehende Himmelsereignisse hingewiesen. Sternfreunde erhalten Anregungen für die eigene Beobachtung und für den Besuch auf der Sternwarte.

Das schau ich mir am Mittwoch Abend (ab 19:00 Uhr) mal an 😀

Nebenbei bin ich auf ein nettes kleines Spielzeug gestoßen, das mein Interesse geweckt hat: ein Handplanetarium. Genauer gesagt der „SkyScout“ der Firma Celestron.

Ein Handplanetarium ist ein GPS-basiertes Gerät zur Bestimmung von Himmelskörpern. Über das GPS-Signal wird der genaue Beobachtungsstandort, das Datum und die Uhrzeit ermittelt. Der eingebaute Kompass und der Neigungsmesser erkennen die Blickrichtung und die integrierte Astro-Datenbank liefert die zur Bestimmung notwendigen Informationen. Die Datenbank enthält Informationen über mehr als 6.000 Himmelsobjekte und ist darüberhinaus erweiterbar. Das Gerät arbeitet in 2 Modi. Zum einen kann man damit am Himmel erkennbare Himmelskörper identifizieren, in dem man das Gerät darauf ausrichtet und die gefundenen Informationen entweder am Display abliest oder sie sich vorlesen lässt. Zum anderen kann man sich interessante Objekte in der Astro-Datenbank aussuchen und das Gerät weist einem dann den Weg zur aktuellen Position des Objektes am Himmel. Besonders interessant finde ich aber die Funktion „Tonight’s Highlights“, die dem Sternengucker durch die 20 interessantesten Himmelsobjekte für das exakte Datum, die Beobachtungszeit und die jeweilige Beobachtungsposition an jedem beliebigen Ort der Erde führt… oO(in einer lauen Sommernacht auf einer Decke liegend in den Himmel schauen und Sterne deuten *hmmmm*)

Allein der stolze Preis von 395€ (Edit: 379,95€ bei Plus) hält mich (noch) von einem Spontankauf ab 😐

Falls sich jemand ebenfalls dafür interessiert, hier ein paar nützliche Links über den „SkyScout“:

Edit: nochmal zum Preis

zu teuerZu teuer? Definitiv! Aber das Beste ist: da geht noch was! 😉

Einfach dem „zu teuer?“-Link folgen und dort die URL zum Angebot von Plus eingeben. Innerhalb von 24h hab ich eine Antwort erhalten, dass sie auf das Angebot des Wettbewerbers eingehen und mir das Produkt zum gleichen Preis anbieten können (ähnlich wie Amazons Tiefpreis-Garantie). Obendrein gibt es nochmal 3% Skonto bei Vorkasse. Suma sumarum bekommt man das Gerät also für 373,50€ bei Astroshop.de und spart inkl. Versandkosten nochmal 10,30€ im Vergleich zu Plus!

Schlagwörter: , , , , , ,