payday

Feb 12 2009

Ihre DA Note steht fest

Category: Studium & ArbeitMoni @ 13:42

„Ich darf Ihnen mitteilen, dass Frau <Zweitkorrektorin> und ich Ihre Note für die Diplomarbeit auf 1,1 festgelegt haben.“

Yeah, kniet nieder! Ich hab’s halt einfach drauf! :mrgreen: Ehrlich gesagt, habe ich nicht mal ansatzweise mit so einer guten Note gerechnet, aber bei mir ist das normal. Ich unterschätze immer meine eigenen Leistungen. War schon in der Schule so. Während ich meine Arbeiten meist nur „ok“ oder „gut“ fand, haben andere sie mit Tränen in den Augen in den höchsten Tönen gelobt (hach, was ich da teilweise für geile Sachen abgeliefert hab *in Erinnerungen schwelg*). Manche nennen das Pessimismus, andere Understatement, für mich ist das einfach nur das Streben nach der Perfektionismus zusammen mit einem hohen Anspruch an Qualität.

Aber genug mit dem Eigenlob, weiter mit den Fakten. Dadurch verbessert sich meine Abschlussnote um eine Nachkommastelle auf 2,3. Das ist leider alles andere als befriedigend für mich und entspricht in keinster Weise meinen Ansprüchen an mich selbst, aber zum Beklagen ist es jetzt auch zu spät. 2,3 ist gut und gut ist gut – nicht mehr, aber auch nicht weniger. In Bewerbungen kann ich diesen kleinen „Makel“ ganz gut vertuschen in den Hintergrund rücken. Welcher Personaler fragt schon nach der Abschlussnote, wenn er liest, dass ich 1,5 im Abi hatte, im Grundstudium zu den Besten 10% meines Studiengangs gehört habe und meine Diplomarbeit mit 1,1 bewertet wurde? Keiner. Eben. Und falls doch, dann siehe Punkt „gut“.

Sorry, bissl Eigen-Werbung musste einfach mal sein, vll lesen ja potentielle zukünftige Arbeitgeber hier mit 😉 Zwischen den Zeilen steht einfach nur, dass ich sehr stolz bin, dass ich was kann und dass mir nur eine Beschäftigung fehlt, in der ich das zeigen kann…

Schlagwörter: , ,


Aug 03 2008

Die 3

Category: Studium & ArbeitMoni @ 15:59

Die 3 ist meine letzte Note in diesem Studium. Nicht unbedingt die beste, aber hey, mehr als ich erwartet hatte (Pessimismus und so). Damit hab ich alle Vorlesungen erfolgreich besucht und mein Studium „so gut wie“ abgeschlossen.  Jetzt steht „nur“ noch die Diplomarbeit im Raum. Mein Abgabe-Ziel ist war Ende September. Zur Zeit sieht es nicht so aus als ob ich das halten könnte, mal schaun. Viel wichtiger ist mir, dass jetzt mein bisheriges Studium in trockenen Tüchern ist (Durchfallen in der Diplomarbeit ist genauso wahrscheinlich wie ein 6er im Lotto).

Leider weiß ich aber immer noch nicht wie es danach weiter gehen soll. Soll ich den Master of Sience noch anschließen? Die Zulassung dazu habe ich vorige Woche erhalten… Aber bringt der Titel „viel“? Rechtfertigt er weitere 3 qualvolle Semester des Studierens? Oder stell ich mir damit selbst ein Bein angesichts der schlechter wertenden Wirtschafts-/Arbeitsmarktlage atm? Andererseits, wieviel Wert legt ein Unternehmen auf eine mittelmäßge Diplomabschlussnote?

Fragen über Fragen… und keiner hilft mir.

Schlagwörter: , , ,