payday

Mrz 08 2009

Winterschlaf in Monis (virtuellem) Appartment

Category: AllgemeinesMoni @ 12:43

In letzter Zeit war es ziemlich ruhig hier auf meinem Blog, was nicht heißt, dass ich das Bloggen aufgegeben habe oder es tun werde. Keine Sorge, so schnell werdet ihr mich nicht los 😉 Nennen wir die Auszeit dem Wetter entsprechend einfach mal Winterschlaf. Während es in meinem virtuellen Appartement ziemlich ruhig war, gibt es in meinem realen Leben momentan eine Hand voll Baustellen, die eine mehr, die andere weniger kräftezehrend.

Zum einen stecke ich zur Zeit voll im Umzug. Die Wohnung, die ich vor ein paar Wochen am gleichen Tag besichtigt habe an dem ich auch meine Arbeitsstelle los war, hat mir auf den ersten Blick so gut gefallen, dass ich sie auch genommen habe. Am kommenden Freitag, Freitag der 13.te um 13 Uhr (hoffentlich ist das kein ungutes Zeichen *gg*), bekomme ich offiziell die Schlüssel dazu überreicht und der Umzug kann beginnen. Schon jetzt aber kann ich sagen, dass ich Umzüge *hasse*, und dabei ist das erst mein erster (oder zweiter, wenn man den Auszug aus dem elterlichen Haus mit rechnet) Wohnungswechsel. Die letzten Wochen bin ich von einem Möbelhaus zum anderen getingelt, Möbel shoppen. Das ist stressiger als es vll klingen mag, aber dazu in einem anderen Blogeintrag mehr.

Arbeitsagentur LogoNeben der Vorbereitung des Wohnungswechsels beschäftigt mich zur Zeit natürlich auch noch die Jobsuche. Das Arbeitsamt sitzt mir im Nacken und fordert min. 10 Bewerbungen pro Monat von mir, andernfalls wird mir die Leistung (aka ALG2 aka Hartz4) gekürzt – die ich atm ja *noch* gar nicht mal bekomme. Bisher hab ich 15 Bewerbungen geschrieben – ob das jetzt viel oder wenig ist, ist Ansichtssache – und so langsam trudeln die ersten Termine zu Vorstellungsgesprächen ein. 2-3 Stellen, auf die ich mich beworben habe, wären schon richtig toll, wenn ich eine davon bekommen würde. Eine Stelle wäre zb. als Assistentin eines Senior Consultants in einem kleinen Beratungsunternehmen in Nürnberg. Die erste Hürde, ein Telefoninterview, hab ich bereits erfolgreich gemeistert und so wurde ich zu einem Assement Center Ende März eingeladen. Die zweite Stelle, die mir auch sehr gefallen würde, geht eher in die Richtung Administration und dezentrale Systembetreuung, Arbeitgeber ist das Bayerische Landeskriminalamt – wie geil ist das denn, ne!? 😉 Die Stelle hat allerdings einen Haken: Ausübungsort ist München :( Ich mag ja eigentlich in Nürnberg bleiben. Aber falls ich die Stelle (und keine andere) bekomme, findet sich sicher irgendwie eine Lösung. Ansonsten hab ich demnächst noch ein (von hoffentlich drei) Bewerbungsgespräch beim IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit – auch kein schlechter Arbeitgeber sicher. Ich bin eigentlich ganz zuversichtlich, dass ich in absehbarer Zeit einen Job finden werde, von daher mach ich mir da weniger Stress.

Wenn ich jetzt noch endlich Leistung (aka ALG2 aka Hartz4) bekommen würde, dann müsste ich mir auch über meine finazielle Lage weniger Sorgen mehr machen. Für meinen ersten Antrag auf Leistung bekam ich ein Lob – ich war für die Sachbearbeiterin der dritte Fall in 2 Jahren (!), bei dem mal alle Anlagen vollständig und die Formulare korrekt ausgefüllt waren – aber gleichzeit bekam ich auch eine Ablehnung: zu viel Vermögen. Um Unterstützung zu bekommen, darf man nicht mehr als Lebensalter*150+750 € an Vermögen haben. Diese Grenze hab ich natürlich überschritten, da ich den Lohn meiner diversen Werkstudententätigkeiten während des Studiums immer brav gespaart habe. Durch die Einrichtung meiner neuen Wohnung ist das hart erarbeitete Polster allerdings nun beträchtlich geschrumpft – hab ich schon erwähnt, dass eine neue Wohnung *schweine*teuer ist? Vergangene Woche hab ich nun einen erneuten Antrag gestellt. Sinnlose Geldvernichtung zur Erschleichung von Leistung können sie mir jedenfalls nicht vorwerfen, schließlich muss ich mir für die neue Wohnung ausnahmslos *alles* neu kaufen (die Studentenbude war ja bereits möbliert und das gehört dem Studentenwerk) und ich kann für jede Ausgabe eine Rechnung vorzeigen. Mal schauen wie der Antrag ausgeht. Solange leb ich momentan auf ziemlicher Sparflamme, finanzielle gesehen…

Schlagwörter: , , , ,