payday

Nov 17 2008

Ich konnte einfach nicht mehr länger…

Category: pc:stuffMoni @ 00:37

… warten und hab mir heute meinen kleinen Sammy bestellt! 😀 Die Rede ist von dem Samsung NC10 Netbook. Eigentlich hatte ich nicht so schnell damit gerechnet, da es u.a. so aussah, als würde der Verkauf meines Dell Subnotebooks ein Reinfall werden (und ich das Geld nicht so schnell bekomme). Die Käuferin war absolut neu, hatte noch keine Bewertung, all ihre bisherigen Aktivitäten drehten sich um Klamotten und noch viel wichtiger: ich hatte keinerlei Reaktion oder gar nen Geldeingang. Morgen hätte ich dann eBay das Problem melden können, meine pessimistische Art hätte sich fast mal wieder bestätigt und geistig hab ich mich schon schon einen hasserfüllten Post über das ganze eBay-Gesindel hier schreiben sehen. Glücklicherweise kam gestern Mittag doch noch ne Mail, dass  das Geld wohl am Freitag losgeschickt wurde. Was ne Erleichterung! Gleichzeitig hab ich auf Flickr die ersten echten Fotos von dem schwarzen Samsung NC10 gesehen. Eigentlich wollte ich ja auf genau das warten, weil weiß bisher nie so mein Fall war, aber irgendwie wirkte das schwarze Modell gar nicht gut wie ich mir das vorgestellt hatte, noch dazu scheint es gar kein allgemeingültiges Modell zu sein, sondern ist wohl nur  bei Media Markt zu bekommen. Ich weiß nicht ob hier wirklich der Verstand entschieden hat oder ob letztendlich einfach nur meine Ungeduld über meinen Geschmack gesiegt hat (*gg*), jedenfalls sind damit meine beiden gesteckten Voraussetzungen erfüllt gewesen und dem Kauf stand nix mehr im Wege. Ich freu mich wie ein kleines Kind über nen Lolli! 😀

Bestellung

Gekauft habe das gute Stück bei Cyberport.de. Dort ist das Netbook doch tatsächlich innerhalb der letzten Tage nochmal im Preis reduziert worden, denn ursprünglich hat die Version mit 2GB Ram mal ~ 420€ gekostet und heute habe ich nur 399€ bezahlt (soviel wie eigentlich das Standardgerät mit lediglich 1GB Ram kostet), das sind 20€ weniger als bei Amazon. Cyberport scheint mir auch nen seriösen und kompetenten Eindruck zu machen, also musste es nicht zwangsläufig Amazon werden, auch wenn ich da schon öfters nur des Services wegen mehr bezahlt habe. Zusätzlich hab ich über Google noch nen Gutschein gefunden, sodass ich weitere 21€ gespart habe (Achtung: die angegebenen Mindestbestellwerte scheinen nicht ganz zu stimmen, da der 21€ Gutschein eigentlich erst bei 440€ Bestellwert funktionieren sollte). Also nen super Schnäppchen, wie ich finde – genau im richtigen Moment zugeschlagen.

Zubehör

Um das Paket abzurunden habe ich mir noch eine 8GB microSDHC Speicherkarte mit so nem ganz kleinen mini-USB-Adapter dazugekauft. Die Teile sind echt praktisch (hab schon einen, da schlepp ich atm meine Diplomarbeit mit mir rum). Das wird das nicht vorhandene DVD-Laufwerk ersetzen. Mittlerweile kann man ja problemlos von USB-Sticks booten und sogar Windows bzw. jedes andere Betriebssystem davon installieren. Dann blieb nur noch die Frage nach ner Maus, weil ich Touchpads nicht mag. Klein sollte sie sein 😉 Letztendlich hab ich eine Stunde lang die Seite von Logitech durchwühlt, aber konnte mich nicht so recht entscheiden (verdammt, wieso stehen da nie Größenangaben dabei!?), so dass ich bei Amazon einfach mal 6 (!!) Stück bestellt habe, die ich dann in Ruhe zu Hause testen und mir die beste Maus rauspicken kann :mrgreen: Dabei ist zb. nen ganz ausgefallenes Modell von Samsung, dessen Bedienung ich mir so recht nicht vorstellen kann, aber das zumindest ultra portabel wäre.

UMTS

Um das mobile Vergnügen abzurunden fehlt zu guter Letzt nur noch eine UMTS-Möglichkeit zur gelegentlichen Nutzung. Die Wahl ist dabei auf Fonic und die prepaid Surfflat für 2.50€ pro Tag gefallen – Danke an Sascha nochmal für den Tip! Ich hab natürlich auch mal mit T-Mobile und Vodafon verglichen, aber bei deren Angeboten wird man nur arm (es sei denn man ist nen richtiger Power-Surfer) und in der Regel auch fest an einen Vertrag gebunden. Was mir bei Fonic allerdings nicht gefällt, sind die 100€ für den popeligen USB-Stick. Leider hat die deutsche Version des Samsung NC10 kein eingebautes UMTS-Modul (obwohl der Stecktplatz auf dem Mainboard aber vorhanden ist) und keinen Simkarten-Adapter (obwohl auch hier der Platz auf dem MB schon vorbereitet und der Slot im Gehäuse vorhanden ist), so dass ich auf eine USB-Variante angewiesen bin. Ich hab schon ne Idee wie ich die 100€ umgehe bzw. drücke, aber dazu mehr wenn es so weit ist 😉 Und wenn mein Lappi dann da ist, gibt’s auch nen ausführlicheren Testbericht, wie von Joern gewünscht 😉

So, und jetzt muss ich fix in die Heia, denn morgen ist ja Buchlesung mit meinem Lieblingsautor in München angesagt.

Schlagwörter: , , , , ,


Nov 11 2008

Ein Subnotebook geht, ein Netbook kommt

Category: pc:stuffMoni @ 11:09

Gestern lief meine Auktion zu meinem Dell Subnotebook aus und ich habe doch tatsächlich und wider allen Erwartungen 450€ damit einfahren können. Ein stolzer Preis, wenn man mal ähnliche Auktionen bei eBay vergleicht (gut, der Umfang meines Angebots war auch hammer 😉 )! Nach Abzug von Steuern Gebühren & co. bleiben mir hoffentlich 400€ netto. Das ist ne Menge. Aber leider hab ich damit immer noch fett minus gemacht   😐 weil mich mein bester Kumpel mit dem Teil übern Tisch gezogen hat  😡 zumindest kommt es mir so vor. Geschäftsmänner halt! Schrecken auch vor (besten) Freunden nicht zurück.

samsungAber egal, ich wäre nicht ich, wenn ich das Geld nicht schon wieder verplant hätte :mrgreen: Klein Monilein investiert die Scheinchen nämlich in ein Netbook 😀 Ins Auge gefasst habe ich das Samsung NC10. Von der Ausstattung her nehmen sich die aktuellen Netbooks nicht mehr so wirklich viel, da kommt‘s jetzt auf Feinheiten und/oder Vorlieben an. Für mich steht nur ein 10“er zur Auswahl, alles drunter ist einfach zu klein, sowohl zum Lesen (horizontales Scrollen ist bäh) als auch zum Tippen, und alles drüber ist zu groß, zu sperrig und zu schwer. Vor allem von ersterem hab ich mich gestern live im Media Markt und im Saturn überzeugen können. Ne Rechenleistung von 1.6 GHz mit Intels Atom N270 Prozessor ist mittlerweile Standard, 5h Akkuleistung (6 Zellen) zwar nicht, aber das lässt sich dennoch bei einigen Modellen bekommen. Was die Festplatte anbetrifft, bin ich hin und hergerissen. Eine große HDD ist schon nicht verkehrt, dafür leider auch anfälliger für Schocks durch’s Herumtragen während des Betriebes. SSDs (Solid State Disks) sind da aufgrund des Nichtvorhandenseins von beweglichen Teilen wesentlich besser geeignet, dafür sind sie im Vergleich zu HDDs langsamer und in der Regel winzig klein (bzw. bei der Größe einer herkömmlichen HDD so teuer wie das ganze Netbook selbst!). Das Samsung bietet alles was das mobile Notebook-Herz begehrt oder zumindest meines: neben den üblichen Standard-Features (1.6 GHz, 10.2“, 1 GB Ram, 160GB HDD, etc.), sprechen mich vor allem die lange Akkulaufzeit (~ 5-6h bei 6 Zellen), die verhältnismäßig große Tastatur (93% einer Standard-Tastatur was nur sehr wenige Netbooks bieten) und Haptik & Design an. Letztendlich überzeugt haben mich aber die Kommentare und Bewertungen anderer Nutzer, die durch die Bank weg sehr angetan sind von dem kleinen Sammy, wie das Netbook liebevoll genannt wird. Noch dazu kann man, wenn man Lust auf ein wenig Basteln hat, noch ein paar Features „nachrüsten“. Momentan zählt das Samsung NC10 wohl mit zu den Top-Netbooks, neben dem Asus EeePC 1000H und dem MSI Wind U100. Am liebsten würd ich mir das Netbook ja sofort holen – entweder für 379€ im Media Markt oder für 20€ mehr bei Amazon – aber momentan gibt es es leider nur in weiß, das überzeugt mich noch nicht so. Angeblich soll ja Ende November/Anfang Dezember eine schwarze Variante in Deutschland auf den Markt kommen (die obendrein wohl auch Bluetooth onboard hat), auf die hätt ich es dann schon eher abgesehen. Auch wenn es mir wie Seuche in den Fingern kribbelt, so werde ich wohl noch ein paar Wochen warten bzw. mich gedulden müssen. Ich hoffe in der Zwischenzeit kommen keine neueren, besseren Geräte auf den Markt, die meine ganze Entscheidung wieder hinfällig machen.

Eigentlich könnte man jetzt (berechtigt?) einwerfen wieso ich dann das Dell wegegeben habe? Mit 12“ ist es ebenfalls noch verhältnismäßig klein, es hat Kraft ohne Ende und in Anbetracht der Leistung und Features (ein vollwertiges Subnotebook halt!) war es ein absolutes Schnäppchen. ABER es war auch super schwer – nichts zum schnell mal in den Rucksack packen und es wurde ziemlich schnell ziemlich heiß. So oder so stand es nur ungenutzt in der Ecke rum (war so nen typischer, unnützer und teurer Spontankauf mit reichlich freundschaftsbelastendem Ärger im Nachgang).

In diesem Sinne… ich freu mich schon über mein neues kleines Spielzeug! 😀 Dann fehlt mir zu meinem mobilen Vergnügen nur noch ein adäquates UMTS-Angebot. Irgendwelche Tips?

P.S.: Hier gibt es noch eine schöne Übersicht über die gängigen Netbooks und ihre Leistungsmerkmale. Absolut empfehlenswert! und hier ein ausführliches Review des Samsung NC10 (in englisch).

Schlagwörter: , , , , , ,


Nov 03 2008

Zu Verkaufen: Dell Latitude D410

Category: Aktuelle Nachrichten,pc:stuffMoni @ 12:36

Seit heute Mittag steht mein Dell Latitude D410, ein kleines und leistungsstarkes Subnotebook was ich von meinem besten Freund bekommen habe, in einem bekannten Auktionshaus zum Verkauf. Also falls jemand Interesse hat oder jemanden kennt, der jemanden kennt, der jemanden kennt, der gerade auf der Suche nach so etwas ist, dann schaut mal vorbei! Ist nen super Angebot, wie ich finde.

Dell Latitude D410 mit 2.0 GHz, 2.0 GB RAM und 100 GB HDD

inkl. großem Zubehör-Paket

dell

Schlagwörter: , , , , , ,