payday

Nov 22 2008

Erste Schneeflocken, der Winter ist da!

Category: AllgemeinesMoni @ 00:44

Wie angekündigt ist heute in ganz Deutschland der Winter hereingebrochen. Pünktlich kurz vor 17 Uhr ging’s los in Nürnberg, aber so richtig! Eigentlich freue ich mich immer über die ersten Schneeflocken im Jahr, nur wenn man noch 140km Autobahn zu nächtlicher Stunde vor sich hat, da wünscht man sich doch eher was anderes. Zu meinem Glück hat sich der Schneefall hinter Erlangen fast komplett aufgelöst und ich bin gut durchgekommen. Zuhause hat mich der Winter dann doch noch eingeholt. Zugewehte Straßen, Glätte und eine durchgängige Schneedecke an den Seiten. Da ging’s dann auf dem letzten 3km nur noch im 3. Gang vorwärts und ein paar mal hab ich das Rutschen schon gespürt. Das macht alles andere als Spaß, aber wenn man im Mittelgebirge wohnt, dann ist man das gewohnt. Und so sah’s bei mir Zuhause aus, als ich angekommen bin:

[singlepic=252,320,240,,center][singlepic=253,320,240,,center]

Schön, nicht? Merke: Schnee + Auto = doof, ansonsten: nur her damit! 😀 Damit ist jetzt offiziell die Vorweihnachtszeit eingeleutet und nächste Woche müsste auch der Christkindlesmarkt wieder öffnen – das heißt Glühwein, Glühwein, Glühwein! :mrgreen:

Und damit es auch auf meinem Blog ein wenig winterlich ist, gibt’s jetzt ein paar Schneeflocken *oooooh* Abgeguckt hab mich mir die bei Flix von studinights.com. Als Plugin läuft jedoch „snow and more“, da das empfohlene bei mir leider leider nicht funktioniert hat („… bla… fataler Fehler…. bla bla…“).

Ich hoffe ihr genießt auch alle die schöne Winterstimmung, wenn’s draußen alles schneeweiß und kalt ist und man sich drinnen ins Warme kuschelt *hmm*

Schlagwörter: , , ,


Aug 22 2008

Google Street View kommt nach Nürnberg!

Category: Aktuelle Nachrichten,NürnbergMoni @ 23:52

google autoYeah, da habe ich ja schon lange insgeheim drauf gehofft. Jetzt ist es amtlich. Nachdem Google für seinen Karten-Dienst StreetView bereits die Straßen von Berlin, München, Frankfurt und Bremen abgefilmt hat, kommt der Opel Astra mit Hamburger Kennzeichen und auffälliger Dachkamera nun auch in die Frankenmetropole. Rund 1.100km Asphaltstrecke will Google in Nürnberg damit abfahren und digitalisieren.

Ich bin gespannt. Das Auto würde ich schon gerne mal live sehen bzw. vor die Linse bekommen 😀

(via Frankenblog)

Schlagwörter: , , , , , , ,


Aug 03 2008

Abendspazierfahrt

Category: AllgemeinesMoni @ 23:07

Kurz vor Sonnenuntergang hab ich nochmal eine abendliche Spazierfahrt zu meiner Lieblingswiese unternommen. Mit was-zu-essen, was-zu-lesen, was-zu-hören und was-zu-knipsen in der Tasche ist’s ein schöner Abendausklang geworden. Aber seht selbst:

n8.

Schlagwörter: , , , ,


Jul 16 2008

Frauen und Autofahren, wtf!?

Category: PrivatMoni @ 20:03

Ich hab heute mal wieder den Vogel abgeschossen und Mist gebaut, ist ja in letzter Zeit irgendwie nicht’s neues. Tatort: Firmenparkplatz. Es war Feierabend und ich wollte mit meinem Auto vom Parkplatz fahren. Die mir gegenüberliegende Parklücke war frei, also dachte ich „Fährst einfach grade durch“ anstatt rückwärts aus meier Parklücke zu rangieren. Ich geb Gas und auf einmal Feuer, Explosion, krawumm macht mein Auto nen Satz nach oben, es gibt nen Schlag und man hört Metall kraaaaatzen. Hab ich in meiner Gedankenlosigkeit doch nicht dran gedacht, das zwischen meiner und der gegenüberliegenden Parklücke ein Bord- bzw. Praklückenbegrenzungstein liegt, wuaaaaah!!!!11elf 😯 So eine verfluchte Sch***, ich bin über diesen dämlichen Stein gefahren und jetzt saß mein Auto auf. Unterboden zerkratzt, eingedellt, … und was nicht alles hätte jetzt kaputt sein können. Das schlimmste war eigentlich nicht, dass ich über den Stein gefahren bin und mir womöglich irgendwas aufgerissen habe, sondern die Tatsache das ich noch immer in der Situation feststeckte. Jede Bewegung des Autos würde das Ganze eigentlich nur noch schlimmer machen. Naja, der erste Gedanke war „Fährst wieder zurück“. Außer weiteren Kratzgeräuschen und Qualm vom abschabenden Metall tat sich aber leider gar nix. Anscheinend kamen die Vorderräder den Bordstein rückwärts nicht mehr hoch. Nachgeschaut. Es lag nicht an den Rädern, die standen zum Glück frei (Radstand war größer als der Boardstein lang), ich bin mit dem Unterbau über den Boardstein gerutscht. Ich überlegte mir, ob ich nicht einfach weiter vorwärts fahren sollte. Ich war mir nicht sicher, ob die Bodefreiheit ausreichen würde. Auf keinen Fall konnte ich mir es leisten noch den Katalysator zu schrotten, denn das würde richtig teuer werde. Also was tun? Zunächt lief ich zum Empfang und fragte nach einem Hausmeister. Sowas in der Art gab es aber nicht bzw. war jetzt nicht aufzutreiben. Meine rettende Idee war die Baustelle gegenüber. Ich brauchte irgendwas um höher zu kommen und somit genug Bodenfreiheit zu schaffen, also einen Keil oder sowas in der Art. Bauerarbeiter #1 war nett und hat mir 2 Holzkeile gegeben. Der Ansatz war sehr gut, aber ich bezweifelte ob das ausreichen würde. Schlussendlich nahm Bauarbeiter #2 einen größeren Holzklotz und kam mit mir mit. Als er das Malheur gesehen hat, naja, ei ei ei. Der Holzklotz war letztendlich die Rettung. Er wurde hinter das Vorderrad gelegt, sodass ich rückwärts langsam auf ihn drauffahren und somit den blöden Boardstein überfahren konnte.

Zum Schaden: diverse Kratzer und Abschürfungen am Unterboden.

kratzer

Vor allem die am Rahmenteil die zu den Vorderrädern führen sind mir nicht geheur. Genau da hat das Auto am meisten aufgesessen bzw. ist über den Boardstein geschrammt. Nicht, dass das nachhaltige negative Auswirkungen auf die Radaufhängung hat. Vielleicht fahr ich morgen zur Sicherheit doch mal in die Werkstatt, dass die sich das mal kurz auf der Hebebühne anschaun.

Auf der Heimfahrt stand dann ein Transporter an der Ampel neben mir, hat kurz gehupt und der Fahrer hat mich angegrist. Als ich dann „Gerüstbau-Firma“ an der Fahrertür gelesen hab, war mir einiges klar. Der helfende Bauarbeiter hat sicher seinen Kollegen von der schusseligen Frau erzählt, die ihr Auto auf den Boardstei gesetzt hat und ich wette, die konnten sich alle nicht mehr vor Lachen halten. Natürlich ist der Transporter den ganzen Heimweg lang hinter/neben/vor mir gefahren. Jaja, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen… 😕

Continue reading „Frauen und Autofahren, wtf!?“

Schlagwörter: , , , , , , , ,


Apr 26 2008

Technologisch isoliert, die Dritte ff.

Category: AllgemeinesMoni @ 16:31

Die beste Nachricht des (gestrigen) Tages: Mein heißgeliebtes Handy funktioniert wieder (…bald)!!! 😀 Nachdem meine Wiederbelebungsversuche alle gescheitert sind, bin ich gestern zum Nokia City Shop in die Stadt gefahren um dort mal mit meinem Problem vorstellig zu werden. Der Verkäufer hat mir gar nicht lange zugehört und wollte das Gerät gleich da behalten. Nee, so schnell nicht! Ich hab ihn dann versuchsweise um einen anderen Akku gebeten und siehe da, es sprang an! Mir ist ein LKW-Hänger voller Felsbrocken vom Herzen gefallen. Jetzt muss ich nur noch auf meinen bereits bestellten Akku warten (dem Post-Streik sei dank *grml*) und alles ist wieder im Lot. 😀 und ich hatte mich schon mit einem 600€ teuren schrottreifen Altmetall-Brocken in der Hand aus dem Laden gehen sehen.

Beinahe hätte mich der Ausflug noch ein Knöllchen gekostet – die Politesse lief schon mit Zettel und Stift in der Hand an meinem Auto entlang – aber nach DER positiven Nachricht wär mir das dann auch egal gewesen.

Trotzdem kann ich leider nicht mit einem Happy End dienen.

Continue reading „Technologisch isoliert, die Dritte ff.“

Schlagwörter: , , , , , ,


Mrz 08 2008

Der Tiddy Bear

Category: WebfundstückeMoni @ 19:35

Teddybären sind seinem Besitzer oft näher als jeder andere Mensch und dürfen Dinge, wovon andere nur träumen. Was sie alles dürfen ohne dafür betsraft zu werden, zeigt folgender nicht ganz erntzunehmender Werbespot:

 

Welcher Mann würde jetzt nicht gerne mit dem Teddy tauschen? :mrgreen:

(Vielen Dank an vmk für den Link!)

Schlagwörter: , , ,


Feb 21 2008

Vorbereitung Teil 1: Der Waschtag

Category: AllgemeinesMoni @ 15:09

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Nein, ganz so „schlimm“ ist es nun doch nicht, eher im Gegenteil: wie schon ein paar mal angededeutet, geht es am Sonnatag endlich los in den langersehnten Urlaub *freude pur* und dazu müssen vorher noch ein paar Vorbereitungen getroffen werden. Das heißt: (reichlich) finanziellen Reiseproviant von der Bank holen – man will sich im Urlaub ja schließlich auch was gönnen 😉 – und dazu gleich noch ein paar Scheinchen in ausländische Währung tauschen – Dänemark soll ja bekanntlich teuer sein. Wie teuer hab ich dann bei der Reisebank am Hauptbahnof erfahren. Naja, es ist für den Urlaub, also schwamm drüber.

Das Highlight des Vorbereitungen-treffen-Vormittags war allerdings die Waschaktion meines kleinen Flitzers. Vor ein paar Wochen hab ich zufällig im Radio einen Werbespot des Autowaschparks Fürth gehört und da mein Auto aussah wie eine Dreckschleuder – was mich an sich nicht stört, irgendwann regent es schon mal wieder *g* aber bei so einer „großen“ Fahrt mag ich dann doch gerne aus allen meinen Fenstern und Spiegeln was sehen – bin ich spontan hingefahren. Von der Homepage konnte man ja leider nicht sehr viele Informationen entnehmen – ich hasse es, wenn ich nicht im Vorfeld vollständig über eine Sache informiert bin! 👿 – aber die paar Brocken waren dann doch überzeugend genug. Angetan hatte es mir die Waschstraße, die auch wirklich ihren Namen verdient, denn hier bewegen sich nicht die Bürsten über das Auto, sondern das Auto „fährt von selbst“ durch die Straße und unter allen Bürsten hindurch!! War schon ein komisches Gefühl von einer Glaskabine aus zuzusehen, wie das eigene Auto wie von alleine die Waschstrraße entlang fährt. Gruselig! :mrgreen: Wohl war mir bei dem Anblick nicht ganz, aber ich hab gespannt zugeschaut. Zur Auflösung: im Boden liegt ein Laufband. Sich vorwärts schiebende Rollen haken sich dann hinter den Rädern ein und treiben so das Auto auf dem Laufband vorwärts. Nun war mir auch klar, wieso ich weder einen Gang einlegen noch die Handbremse anziehen durfte. Recht interessante Sache, wenn man das noch nie gesehen hat. Jedenfalls kam mein kleiner danach wieder ganz sauber glänzend heraus, auch wenn ich die bezahlte Unterbodenwäsche irgendwie vermisst (übersehen?) habe. Danach noch den ganzen Innen- und Kofferraum ausgesaugt und die vorderen Fußmatten durch so eine nass-machen-und-durchbürsten-Maschine geschoben (das macht fei Muckis! *g*). Jetzt fühl ich mich in meinem Auto wieder richtig wohl und es ist auch von außen wieder eine Augenweide 😉

Auf dem Heimweg bin ich dann durch Zufall an einem zweiten Waschpark vorbeigekommen: Mr. Wash Auto-Service. Zum Glück hat in der heutigen Zeit bzw. in so einer Großstadt wie Nürnberg fast jedes Unternehmen eine eigene HP auf der man sich über die angebotenen Leistungen informieren kann. Denn was sehe ich da? Dort wird einem die unliebesame Innenreinigung abgenommen (leider steht kein Preis dabei). Dumm nur, dass ich jetzt schon die Hälfte selbst gemacht hab, aber vll fahr ich ja doch noch mal hin *g* Aufjedenfall ist die Location für die nächten Ausflüge im Navi eingespeichert 😉

Schlagwörter: , , , , , , , , ,