payday

Sep 22 2008

Was für ein Start in den Tag

Category: Allgemeines,Studium & ArbeitMoni @ 09:37

Erst hab ich so richtig verschlafen. Um 7.36 Uhr schau ich dösig auf mein Handy und dann schießt’s mir schlagartig in den Kopf: um 7.45 Uhr wartet mein Kollege auf mich, dass ich ihn mit auf Arbeit nehme und ich liege noch im Bett!  😯 Das hieß innerhalb von 10min raus aus’m Bett, Zähne putzen, anziehen, Zeugs zusammensuchen und zum Auto eilen. Ich war noch so schlaftrunken, dass ich rumgetorkelt bin und kaum was bewusst wahrgenommen hab. Ausgerechnet heute hatte es mein Kollege auch noch eilig auf Arbeit zu kommen. In dem Gespräch während der Fahrt hab ich total wirres Zeug geredet, so dass ich dann froh war als er die restliche Zeit telefoniert hat und ich mich auf’s Autofahren konzentrieren konnte. Auf Arbeit ging’s gleich weiter: die Kaffeemaschine war noch nicht startklar und ich wollte mich gerade gemütlich in meinen Stuhl setzen da wirft mir mein Kollege einen USB-Stick zu. Ich nur so „häää?“. Ein anderer Kollege war „zufällig“ krank geworden und so musste ich schnell einspringen und bei der Installation der Schulungsrechner helfen. In einer halben Stunde sollte der Systemtest starten und auf den ~ 20 Rechnern lief das zu testende Programm noch nicht. Ich hab meine eigentlich minimale Aufgabe nur schwer auf die Reihe bekommen und musste x-mal nachfragen „Was muss ich jetzt hier machen?“, „Und weiter?“, „Ja, aber hier geht nix“ usw.

Tja, und nun schlürfe ich weiter an meiner Tasse lauwarmer Milch mit 3 Stückchen Zucker (!!!), weil natürlich gerade als ich an der Reihe war die Kaffeemaschine keinen Kaffee mehr ausspuckte *sigh* 😯

Was für ein Start in den Tag. Hoffentlich wird die Woche nicht genauso. :roll:

Schlagwörter: , , , ,


Aug 15 2008

Ruhe im Büro

Category: Studium & ArbeitMoni @ 11:07

Ich bin heute alleine im Büro, fast allein auf dem ganzen Gang. Ein Teil meiner Kollegen ist in Urlaub, die anderen sind heute alle an einem anderen Standort, wo alle 2 Wochen unser Teammeeting stattfindet. Dort treffen sich alle Gruppen die meiner Chefin unterstellt sind und berichten über ihre Projekte. Leute kennenlernen und mal über den Tellerrand schaun. eben Ich war bisher nur einmal bei einem Teammeeting dabei, mein Betreuer hat mir die Anwesenheit freigestellt und meine Chefin hätte schon ne spitze Bemerkung fallen lassen, wenn sie mich dort vermissen täte. Ich habe lieber meine Ruhe und so genieße in den Tag heute. Der Gang und fast alle Büros sind dunkel, selbst mein Chef von der Auftraggeberseite ist nicht da. Auf’m Weg zur Kaffeeküche habe ich 4 Anwesende gezählt, wo sonst mindestens 20 rumwuseln und Stress verbreiten. Es ist Freitag, um 14 Uhr beginnt das Wochenende. Draußen regnet’s und hier ist alles ruhig.

Edit: ah, heute ist Feiertag in den katholischen Gebieten Bayerns – Maria Himmelfahrt. Das trägt wohl nochmal dazu bei, dass man heute mit etwas Fantasie vll sogar rollende Büsche über den Gang wehen sehen könnte.

Schlagwörter: , , , , , ,


Jul 14 2008

Mitarbeitertagung

Category: Studium & ArbeitMoni @ 15:55

Da ist man mal 2 Wochen nicht auf Arbeit und schon wird man am ersten Tag von einem überquellenden Postfach erschlagen. Zum Glück konnte ich 50% der Mails gleich in den Papierkorb verschieben – nicht auszudenken, wenn jede einzelne mit Arbeit verbunden wäre! :mrgreen: Eine Mail konnte ich allerdings nicht so recht einschätzen. Die Geschäftsführung läd Mitte September alle Mitarbeiter zu einer Mitarbeitertagung auf Schloss Dennenlohe ein.

Schloss Dennenlohe wurde 1734 mit allen seinen Nebengebäuden erbaut und ist eines der schönsten Barockensembles in Bayern. Es liegt in Mitten eines 10 Hektar großen Parks, der zu den 20 schönsten in Deutschland gehört. — ob man da mit nem Fotoapperat auftauchen kann? *gg*

Die Veranstaltung ist bindend. Das verheißt nichts gutes *schluck* Ers recht nicht, wenn man über folgende Passage der Mail stolpert:

Umrahmt von weitläufigen Parks wird uns Schloss Dennenlohe Kopffreiheit geben für gesellige und produktive Stunden.

Mal abgesehen von der geschwollenen Ausdrucksweise macht mir das produktiv Angst. Bei gesellig bin ich sofort dabei, aber produktiv? Ich hab keine Lust auf Basteln oder irgendwelche Rollenspiele  😉 Und die ominösen „Workshops“ gehen 4h lang!

Naja, noch dazu ist September super heiße Diplomarbeitsphase, also eigentlich SUPER ungünstig!  😐 Nach Rücksprache mit meinem Betreuer hab ich mich erstmal angemeldet, absagen kann ich hoffentlich immer noch. Wenn’s nach der IT geht, bin ich ja eh kein vollwertiger Mitarbeiter, also 😈

Aufgrund der Nähe zum Altmühlsee hab ich mich für „eigene Anreise“ entschieden. Dumm nur, dass die ganze Veranstaltung bis 20:30 Uhr geht 😯 Da ist nix mehr mit See, damn.

Schlagwörter: , , , , ,


Jun 13 2008

Enteignung!!!11elf

Category: Studium & ArbeitMoni @ 11:57

Man hat mir mein Laptop auf Arbeit weggenommen. So eine verf*** Sch***!!! wütend

Mit der Begründung, dass das Lap (ein Fujitsu-Siemens LifeBook E-Series) zu gut für meine niederen Tätigkeiten ála Diplomarbeit schreiben sei. Schließlich bräuchte man das Lap, weil ja zur Zeit akuter Mangel herrscht (ist das etwa mein Problem? nein, also braucht’s auch nicht zu meinem gemacht werden!) und wenn das Gerät eines anderen Mitarbeiters wegen eines Defektes in Reperatur ist (die Wahrscheinlichkeit dafür ist natürlich sooo hoch, das jetzt dringenst ein leistungsfähiges Lap irgendwem abgenommen werden muss. ja ne, is klar), dann könne man ihm ja keine alte Krücke zumuten. Ja mir aber schon, oder wie? Was hab ich jetzt bekommen? Ein Dell Latiutude C480. Das Ding ist über 6 Jahre alt und es hat ein Diskettenlaufwerk, hallo…? ein DISKETTENLAUFWERK!?! Das sagt ja wohl schon alles :roll: Noch dazu wiegt es fast 5 Tonnen, das Display wackelt, der Akku ist im Arsch, eine Dockingstation fehlt (das Gerät hat glaub ich nicht mal nen Anschluss für sowas) und die dazugehörige Maus ist uralt, abgefingert und dreckig. Na danke, womit hab ich sowas verdient? Muss ich jetzt noch meine eigene von Zuhause mitbringen, nur damit ich mir nicht die Kretze einfange?

Die Krönung des Ganzen war aber, dass der verursachende IT-Trottel mich erst drängelt („Wann gedenken Sie denn das Laptop abzugeben?“ Wenn Sie schon so blöd fragen. GAR NICHT.), obwohl ich erst einen Tag vorher von der Enteignung erfahren habe und ich vll auch noch was arbeiten muss, und dann macht er mich auch noch blöd an („Gut, dann steh ich halt noch 2 Wochen ohne Leihlaptop dar.“ *angefressen sich abwendend*), bloß weil er das Lap mit fehlender Dockingstation nicht annehmen wollte (Achwie, erst Druck machen als steht morgen der Vorstand höchstpersönlich vor der Tür, wenn ich jetzt nicht sofort das Lap rüberwachsen lassen und dann kann er sich es leisten, das Gerät wegen eines fehlenden Zubehörteils abzulehnen?) Aber den neuen wollte er mir schonmal mitgeben. Nein Danke, zwei brauch ich nicht. Innerlich hab ich gekocht vor Wut und hätte ihm am liebsten ein „Geh sterben!“ an den Kopf geworfen. sterben Aber kann man ja nicht machen, ne. Also Klappe halten und runterschlucken. Schließlich stehe ich hier am Ende der Nahrungskette.

Trotzdem, so kann und will ich nicht arbeiten!

Schlagwörter: , , , , ,