payday

Nov 19 2008

Nicholas Sparks LIVE in München

Category: AllgemeinesMoni @ 05:05

Jaaa, da bin ich wieder. Gestern (ok, technisch gesehen war es schon vorgestern, aber bei mir gilt das Motto „morgen ist erst wenn ich geschlafen habe“) war habe ich, wie angekündigt, den ganze Tag in München verbracht, weil abends mein absoluter Lieblingsautor zu Gast war. Aber fangen wir von vorne an:

Zugfahrt

Um 9.00 Uhr ging mein Zug (ICE) nach München. Den ersten halben Herzinfarkt hatte ich schon auf dem Weg zum Bahnhof, weil ich beim Umsteigen von der Linie 6 in die 8 die Haltestelle der Tram nicht gefunden hab – wtf!!? Die Haltestelle (Schweiiggerstraße) konnte man einfach nicht sehen, weil die Tram einfach mitten auf der Straße hält und es keine digitale Fahrtafel gibt, lediglich ein kleines Bus-ähnliches Straßenschild klebt an einer Hauswand. Ja, wenn man’s weiß. Ich hab’s nicht gesehen. Bin 2 mal im Kreis über die 4-adrige Kreuzung getigert bis mir dann eine ältere den rettenden Hinweis gegeben hat. Sowas hab ich auch noch nie erlebt. Dabei hätte ich es eigentlich wissen müssen. Wie oft bin ich schon mit dem Auto da langgefahren, hab an der Ampel gestanden und zugeschaut, wie die Leute mitten auf der Straße aus der Tram strömen. So nen Schock am frühen morgen und auf leeren Magen ist bääh *g*

Die eigentliche Zugfahrt war ganz entspannt. Der Zug war proppevoll, aber mit Sitzplatzreservierung für mich kein Thema. Auch wenn ich lieber in Fahrtrichtung gesessen hätte. Die 1h Fahrt war schnell vorbei und schon war ich in München. Der Müncher Bahnhof hat mich echt erstaunt…  weil er ein Sackbahnhof ist, dh. die Züge enden im Bahnhof und zwar direkt in der Bahnhofshalle. Nicht wie in Nürnberg, Frankurt oder Berlin, wo die Gleise neben oder unter dem Bahnhofsgebäude verlaufen. Ich fand es beeintruckend zu sehen wie die großen, anmutigen ICEs in der Bahnhofshalle stehen, umringt von Geschäften und allerhand Menschen.

Sightseeing

Als ich den Banhnhof verlassen habe und einen Schritt nach draußen gemacht habe, fielen mir auf der gegenüberliegende Straßenseite zwei große blaue Doppeldeckerbusse mit der Aufschrift „Sightseeing München“ auf. Die Parallelen zu den Londoner Doppeldeckerbussen waren unverkennbar, ihre Wirkung ebenso. Zeit hatte ich genug und so hab ich die 13€ für die ein-stündige Kurzztur bezahlt – ist mir aber nicht leicht gefallen bei dem (teuren) Preis!! Die Dame hat sehr gut, abwechselnd auf Deutsch und auf Englisch, die markanten Sehenswürdigkeiten erklärt und ich hab fleißig geknippst – naja, so gut es in einem wackeligen Bus eben ging. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bei einigen Bildern gar keine Ahnung hab was drauf zu sehen ist, ich war einfach zu sehr mit Festhalten und Knipsen beschäftigt :mrgreen: Vorbeigefahren sind wir an den Pinakotheken (griech. für Bildergallerien), der Feldherrnhalle, dem Friedensengel, dem Bayrischen Landtag, entlang der Maximilianstraße (ein Nobelgeschäft nach dem anderen!), dem Isartor und dem Sendlinger Tor, bis ich dann beim Karlsplatz/Stachus rausgehüpft bin. Das reicht eigentlich an Tourismusaction für nen halben Tag.


Größere Kartenansicht

Vom Stachus aus bin ich dann zu Fuß ein mal quer durch die Innenstadt gelaufen, entlang der Frauenkirche,  dem Rathaus am Marienplatz wo gerade der Christbaum aufgestellt wurde und incl. einem fixen Abstecher zum Hofbräuhaus, was ziemlich unspektakulär war. Bevor ich dann über den Viktualienmarkt geschlendert bin, hab ich’s mir im Starbucks gleich gegenüber gemütlich gemacht. Eine kleine Aufwärmung nach der Kälte (5°C) draußen war auch bitter notwendig. Mit 2 groooßen Tassen heißer Schokolade, einem gemütlichen Sessel an der Heizung und einer Lektüre lies es sich dort prima aushalten. Danach ging’s über den besagten Markt. Hat mir sehr gut gefallen, so viel verschiedene Lebensmittel, die es da gibt. Sollte man mal gesehen haben. Zu guter letzt bin ich dann völlig unvorbereitet über das Maggi Kochstudio gestolpert. Was es nicht alles gibt. Da drin war alles gelb und rot und man konnte jede Menge Maggi-Produkte kaufen. Echt genial, da musste ich unbedingt rein, ich als bekennende Tüten-Köchin 😀 Man konnte dort sogar was essen. Für ~ 3€ gab’s nen leckeren Teller Spaghetti Bolognese *jam*

Nicholas Sparks

Als es draußen dunkel wurde bin ich dann zum Gasteig aufgebrochen, dem Kulturzentrum von München, wo die Lesung mit Nicholas Sparks stattfinden sollte. Um 19 Uhr ging’s los und ich saß in der ersten Reihe, ganz vorne mit freier Sicht auf die Bühne – hammer!! und das für nur 12€ Eintritt. Nicholas Sparks saß zusammen mit Alexander Wussow an einem Tisch auf der Bühne und beide haben abwechselnd ca. 1h lang aus dem neuen Buch „Bis zum letzten Tag“ vorgelesen. Alexander Wussow spricht auch das Hörbuch und ich finde er hat eine klasse Stimme, der Mann kann definitiv lesen. Aber ich war, selbstredend, von dem eigentlichen Autor begeistert. Er war total locker drauf, machte Späße und war sehr offen gegenüber dem Publikum (ca. 200 Leute, davon 99% Frauen *gg*). Noch dazu sicht er klasse aus, einfach süß – mit der Meinung stand ich nicht alleine im Raum :mrgreen: – aber leider ist der gute Mann schon verheiratet und hat 5 Kinder, achja und noch ein paar Hunde. Nach der Lesung gab es Autogramme. Nach 5-10min wildem Drängeln hab ich auch eins erwischt *freude-pur* !! Er hat sich wirklich viel Zeit genommen und solange signiert, bis alle fertig waren. Manche waren sogar so dreist, übrigens nur Männer, um haben seine offiziellen Fotos/Poster zur Unterschrift vorgelegt, hingezeigt wo zu unterschreiben ist und drauf bestanden ja keine persönlich Widmung dazuzuschreiben. Ich wette die verticken das dann 👿 Die Krönung des Abends war dann das „Fotoshooting“. Er hat sich mit jedem, der eins haben wollte, für ein persönliches Foto zu zweit hingestellt. Also das nenn ich mal vorbildlich! Ich hab auch so lange gewartet 😉 Ich kam mir echt wie ein Groupie vor, aber egal, ging mir ja nicht alleine so *gg*

Fazit

Tja, was soll ich sagen, der Tag war mehr als gelungen. Zuerst die kleine Sightseeing-Tour durch München, bei strahlendem Wetter, und am Abend meinen absoluten Liebligsautor hautnah getroffen, inkl. Autogramm und Foto. PERFEKT!

Danach war ich aber auch fertig und bin um halb eins todmüde, aber zufrieden, in mein Bett gesegelt.

Fotos & Videos

Ich hab schonmal ein paar Fotos mit eingebunden, morgen gibt’s dann auch noch 3 oder 4 Videos!

Schlagwörter: , , , , , , , ,

5 Responses to “Nicholas Sparks LIVE in München”

  1. Claudia says:

    Sehr schöne Fotos! Ich war auch bei der Lesung und mindestens genau so begeistert! Nächstes Mal sind wir wieder dabei, oder? :-)

  2. Moni says:

    aber sicher doch! 😀 ich hoffe, er kommt für die nächsten Bücher mal wieder nach Deutschland.

  3. Susi says:

    Lustig.. Ich hab dich also richtig identifiziert. Ich hatte deine
    „Vorankündigung“ gelesen und mich gefragt ob ich dich bei der Lesung
    wohl erkennen würde. Und ich lag richtig.

    Zu Alexander Wussow muss ich aber sagen, dass ich ihn überhaupt nicht
    gut fand. Nicholas kann lesen und bringt Leben in die Geschichte.
    Wussow mit nichten! Aber das ist wohl Ansichtssache.

    Aber einen schönen Report hast du geschrieben. Hat Spass gemacht ihn
    zu lesen.

    Bis bald.

  4. Moni says:

    Freut mich, dass dir mein Bericht und natürlich auch der Abend gefallen hat. Ich fand nur schade, dass Alexander Wussow viel mehr/länger gelesen hat, also Sparks. Ihm hätte ich noch stundenlang zuhören können, wie er über seine Hunde und das Schreiben erzählt.

    Woran hast du mich denn erkannt? so auffällig hab ich mich doch gar nicht benommen 😉

  5. vienn says:

    ich hab von dem autor auch ein paar hoerbuecher und liebe sie. :) gelesen hab ich ihn noch nicht, aber ich finde hoeren schon toll.

Leave a Reply