payday

Jan 30 2009

Ich bin arbeitslos!!! :-(

Category: Aktuelle NachrichtenMoni @ 23:56

In ein paar Minuten geht einer der rabenschwärzesten Tage seit langem in meinem Leben zu ende.

Eigentlich hatte alles ganz super angefangen: ich bin endlich wieder früh aufgestanden, war sehr erfolgreich beim Sport, danach was essen und Nachmittags stand meine zweite Wohnungsbesichtigung an. Diesmal eine 54m² Wohnung in Laufamholz, einem östlichen Stadtteil von Nürnberg. Sehr schöne Gegend, ruhig, aber dennoch gut mit Nahverkehr, Lebensmitteldiscountern und co. versorgt (mein Fitnessstudio ist keine 1.5km entfernt, so aber leider auch ein McDonalds *gg*). Die Wohnung an sich hat mir auf den ersten Blick sofort gefallen! Hochparterre, also so gut wie ebenerdig, ein großes Wohnzimmer mit Essecke und Arbeitsplatz, Diele, Küche, Schlafzimmer, eine kleine Abstellecke und ein weiß gefliestes Bad mit Badewanne. Alles neuwertig, dazu überall Laminat auf dem Boden und vor allem blickt man von allen Zimmern aus auf eine große grüne Wiese. Kosten soll das gute Stück 380€ kalt + 120€ Nebenkosten, wobei hier schon Heizung und Wasser enthalten sind, es kommen also nur noch ca. 20€ monatlich an Stromkosten dazu! Und das Beste obendrein: die Wohnung ist völlig provisionsfrei zu bekommen! Am liebsten hätte ich sofort unterschrieben und die jetzige Mieterin gleich vor die Tür gesetzt. Die hat die Wohnung übrigens sehr, sehr toll eingerichtet, das hätte ich fast 1:1 so mit übernommen! Einziger Wermutstropfen ist, dass sie die Küche mitnimmt, ich also eine neue kaufen muss/müsste. Müsste deshalb, weil ich die Wohnung noch nicht habe. Die Maklerin (ja eine Maklerin, obwohl die Wohnung explizit provisionsfrei ist) hat mir einen Selbstauskunftszettel mitgegeben, wo ich allerhand Daten zu mir angeben muss, die dann bei der Vermietergesellschaft eingereicht werden. Ein Punkt auf dem Zettel dreht sich u.a. um meine Einkünfte. Tja, und hier war dann der erfreuliche Teil des Tages abrupt zu ende.

Meine Diplomarbeitsfirma wollte mich ja übernehmen, aber ich hatte noch keinen Vertrag. Da ich für die Wohnung irgendwas Schriftliches vorzeigen muss, hab ich gleich in der Personalabteilung angerufen und gefragt, wann wir denn jetzt mal zum Schriftlichen kommen. Die Frau die dran war, war für meinen Fall nicht zuständig, hat aber mein Anliegen weitergeleitet. Keine 10 Minuten später ruft mich mein neuer Chef an und teilt mir lapidar mit, dass aus der Übernahme nichts wird!!! Es läge ganz und gar nicht an mir (natüüüürlich), aber man habe wohl einen Einstellungsstopp und obwohl es der PLM-Abteilung momentan mehr als gut geht, werden erstmal die internen Mitarbeiter rumgereicht. Und das fällt ihm jetzt erst ein? Wochenlang wurden mir Versprechungen gemacht, wurde ich hingehalten und dann fällt ihnen 1 Woche nach meinem letzten Bewerbungsgespräch mit der Belle Etagé plötzlich ein, dass sie keine Leute mehr einstellen? Für wie blöd halten die mich eigentlich?  Und dann natürlich noch der unverzeihliche Kommunikationsfehler, dass die Personalabteilung mich nicht schon längst darüber informiert hatte… Ich war so fassungslos danach und mehr als nur den Tränen nahe. Ich hab mich auf die Übernahme verlassen, mich nirgends anders beworben. War ja auch eigentlich alles sicher, der Vertrag nur eine Formsache. Ich war schon einer neuen Kostenstelle und einem Team zugeordnet, meine Zugänge sind extra nicht gelöscht worden, weil ich ja in 2 Monaten wieder kommen sollte. Und nun ist alles aus, alle „Träume geplatzt“. Ich bin arbeitslos! 😥 Kein Job, kein Geld. 😥

Was lerne ich daraus? Nur was man schwarz auf weiß hat, kann man an die Wand nageln. Ich hab keine Ahnung wie es jetzt weiter geht. Ohne Job kann ich kein festes Einkommen für die Wohnung nachweisen. Immerhin hat mir mein Dad zugesichert alles Mögliche zu tun, dass das mit der Wohnung doch noch klappt und sofern es den Vermieter überzeugt, wird er erstmal die Miete übernehmen.

Als wäre das mit dem Job nicht schon schlimm genug, werde ich auch den London-Urlaub, der nächstes Wochenende losgehen sollte, stornieren (müssen) :( Ohne Aussicht auf einen Job kann ich mir das nicht mehr leisten und außerdem muss ich mich jetzt aktiv um’s Bewerbungen schreiben kümmern. Zum Glück habe ich wenigstens eine Reiserücktrittsversicherung, so dass mich die Vorfreude auf London „nur“ ~ 140€ kosten wird anstatt 75% vom Reisepreis bei so einer kurzfristigen Stornierung. Ich weiß gar nicht, wo ich jetzt zuerst anfangen soll.

Am Montag werde ich wohl zunächst erstmal auf’s Arbeitsamt zur Arge gehen müssen, damit ich mich dort der Form halber „arbeitssuchend“ melde und, ich mag’s gar nicht aussprechen, um vorübergehend Hartz4 zu beantragen. Irgendwo muss ich ja ein bisschen Geld bekommen…

Kann es eigentlich noch schlimmer kommen an nur einem Tag? 😥

Schlagwörter: , , ,

20 Responses to “Ich bin arbeitslos!!! :-(”

  1. Manu says:

    Oh man das ist ja mal echt ein bescheidener Tag gewesen. ich hoffe für dich das ganz schnell aus arbeitssuchend, arbeitend wird. *unbekannterweise mal knuddel*

  2. shultzie says:

    Solche „Firmen“ sind echt mies mit ihrer feigen Hinhaltetaktik! Ich mag gar net dran denken, wie lang die Dich sonst noch hingehalten hätten, von daher war dieser – zugegebenermaßen beschissene – Tag doch irgendwie zu was gut… Ich halt Dir mal ganz feste die Daumen!!!

  3. macwoern says:

    Kopf hoch. Es gibt Situationen im Leben, da denkt man, was soll jetzt werden, wie soll es weitergehn? Ich war letztes Jahr soweit … der Spruch „Wenn Du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!“ klingt zwar kitschig, aber er stimmt 100%ig.

    Ich wünsch Dir, dass Dein Lichtlein sehr bald kommt.

  4. kobi says:

    Was für eine riesengroße Schei*e! :-( Mensch, ich weiß gar nicht was ich saggen soll! – Tut mir wirklich leid für dich! :-(
    WIe siehts aus, wie gut bist du im SAP, oder Microsoft Umfeld? – Wenn du gut und motiviert bist, dazu noch reisebereit, dann kann ich dir evtl. weiterhelfen!
    Du kennst meine Emailadrese, oder aber meine XING Kontaktdaten, falls du wirklich interessiert bist!

    Viele Grüße
    kobi

  5. Alex says:

    Tut mir leid das zu hoeren. Aber die Bewerbungen werden sicher erfolgreich — und wer weisz, vllt. findest du ja einen „besseren“ Job :)

  6. no0815girl says:

    Oje, das ist wirklich fies! Ich weiss ja nicht, wie es bei euch ist, aber in der Schweiz gilt auch ein mündlicher Arbeitsvertrag, den man dann auch nur nach ordentlichen Kündigungsbedingungen kündigen kann.

  7. Joern says:

    Das ist ja echt sch….! Als ich vor Ewigkeiten zum ersten mal Satz „Haben Sie das schriftlich?“ am Ende einer Diskussion hören musste, wusste ich was Versprechungen – egal von wem – wert sind: Nichts.
    Das ist einfach nur ganz arm, Dich so hin zu halten. Auch ein vielleicht blöder Spruch, aber sei wenigstens froh, dass Du bereits jetzt wohl das wahre Gesicht dieser Firma gesehen hast. Die Frage ist ja wirklich, wann Sie Dir das ohne Nachfragen mitgeteilt hätten…
    Ich wünsche Dir viel Glück bei Deiner Jobsuche!

  8. edge0815 says:

    schöne scheisse… mein mitgefühl.
    Kenne das auch, aber nach dem ersten schock wird es meist besser.
    Also Arsch auf und Augen hoch, da findest du bestimmt was besseres 😉
    *daumendrück*

  9. Spielkind says:

    das ist ja der Hammer 😯
    das tut mir wirklich leid.
    fühl dich lieb umärmelt und ich drücke dir die daumen
    du wirst was finden!

    lg spielkind

  10. Martin says:

    Oh liebe Moni, ich fühle so mit Dir! Das ist der Moment, wenn man meint. dass alle Träume zerplatzen. An diesem Punkt war ich vor 4 Jahren. Damals gab es aber wirklich so etwas wie ein „Wunder“ (anders war das nicht zu erklären) und es ging plötzlich wieder.

    Ich wünsche Dir alles Gute – Du findest was Neues, Besseres! Das ist im Moment zwar schwer zu glauben, aber wie meine Mutter, die gerade mitliest, sagt „bei so einer Firma hätte ich auch nicht arbeiten wollen!“

  11. Moni says:

    Vielen, vielen lieben Dank für euer Mitgefühl!! Ich weiß das sehr zu schätzen. Das Traurigste ist eigentlich nicht die unprofessionelle „Entlassung“ an sich, sondern eher die geplatzten Träume, die man doch so hatte… Mal weiter schauen, hab heute mit meinem Dad schon 2 Bewerbungen geschrieben. Hoffentlich klappt das wenigstens mit der Wohnung.

  12. Carsten says:

    Hallo Moni, das sind keine schönen Nachrichten und es tut mir leid für dich. Aber gut, dass du den Kopf nicht in den Sand steckst, das wird sich am Ende auszahlen!!

  13. Parkster says:

    Große Sauerei, was da gelaufen ist. Übel, übel! Aber abgesehen davon finde ich es nicht verwerflich ALG2 beantragen zu müssen. Das bedeutet ja nicht, dass man blöd oder unfähig ist. Es gibt auch massenweise Leute mit Doktortitel, die ALG2 beziehen. Außerdem bist Du jung, hast ein Diplom und bist somit erste Wahl auf dem Arbeitsmarkt. Ich denke, dass Du maximal 6 Bewerbungen schreiben musst. Kopf hoch!

  14. Timo says:

    Oha, garnicht gut :-(
    Sowas ist doch das schlimmmste was man eignetlich machen kann… von Chef-Seiten aus…

    Aber da hast du schon etwas recht, wenn du sagst,dass „nur was schwarz auf weiß steht und man an die Wand pinnen kann“ sicher oder beschlossen ist… um es mal so auszudrücken.

    Hoffe das geht für dich gut aus. Wünsch dir alles erdenklich gute.

  15. aqua says:

    „Kann es eigentlich noch schlimmer kommen an nur einem Tag?“

    es könnte regnen…

    mal ernsthaft, das war schon ziemlich naiv und blauäugig von dir,
    insbesondere vor dem Hintergrund der derzeitigen wirtschaftlichen lage.

    trotzdem viel erfolg beim bewerben.

    mfg

  16. Peppie says:

    Hey Moni, das hört sich echt übel an und ich kann mich meinen Vorpostern nur anschließen. Auch ich bin der Meinung solange man etwas nicht schwarz/weiß hat ist es nicht sicher.

    Schade, und das mit dem Urlaub nach London erst recht. Hab mich schon so auf die Bilder gefreut aber augeschoben ist nicht aufgehoben 😉

    Wünsch dir auf jedenfall viel Erfolg mit der Job suche, wirst bestimmt keine Probleme damit haben.

    lg

  17. Christian says:

    Hai!
    Das ist ja echte SCHEIßE!
    Ich hoffe jedenfalls das du schnell wieder ‚oben auf‘ bist. Viel Erfolg bei der Jobsuche, drück dir die Daumen!
    LG Christian

  18. Sabrina says:

    Hallo,
    das tut mir wirklich sehr Leid:(
    Vielleicht hilft es dir, von meinem-etwas ähnlichem-Schicksal zu lesen.
    Ich habe pünktlich zum Jahreswechsel erfahren müssen, dass mein Arzt, bei dem ich als Arzthelferin arbeite, wegen der Gesundheitsreform und damit verbundenen Kostenregelungen, seine Praxis schließen muss! Und man muss dazu sagen, er hat schon einen Kredit dafür aufgenommen gehabt, denn es lief ja jahrelang gut und so waren auch die Aussichten. Aber 2009 würde es sich nicht mehr rentieren und so stehe ich auch da, ohne alles :-(

  19. Marco says:

    Moni, hast Du denn zwischenzeitlich schon wieder einen neues Job finden können?

  20. Martin says:

    Ja man braucht mal die tiefen im leben meine ich..
    sonst lernt man nicht die guten dinge des lebens zu schätzen..
    es geht auch wieder berg auf nicht aufgeben!!
    viel glück Martin

Leave a Reply