payday

Mai 16 2008

Paternosteraufzug

Category: NürnbergMoni @ 22:35

PaternosterSchonmal mit einem Paternosteraufzug gefahren? Nein? Ich bin heute das erste mal in meinem Leben mit einem Paternosteraufzug, auch Personenumlaufaufzug genannt, gefahren. Das sind die Aufzüge, die ständig in 2 Richtungen fahren, wo die Passagiere rein- und rausspringen müssen. Zu bewundern gab es das gute Stück bei Siemens in der Vogelweiherstraße (Gebäude 1). Das war schon ein interessantes Erlebnis, vor allem wenn man bedenkt, dass solche Aufzüge richtig alt sind. Seit 1974 dürfen nämlich keine neuen Paternoster mehr in Betrieb genommen werden. Der Siemens’sche Paternoster stammt aus dem Jahr 1956. Man konnte das Alter in Form des alten Holzes richtig riechen. Das Ein- und Aussteigen bzw. der richtige Sprung-Zeitunkt braucht schon etwas Übung, aber macht defintiv Spaß.

In Nürnberg gibt noch zwei weitere Paternoster: zum einen im Kaufhof in der Königstraße (ebenfalls nicht öffentlich, nur für Mitarbeiter) und zum anderen bei DB Nordbayern in der Sandstraße 38 (gegenüber dem Verkehrsmuseum). Wer also auch mal mit so einer Rarität fahren möchte, dann schnell vorbeischauen, bevor sie wohlmöglich stillgelegt werden 😀

Schlagwörter: , , , ,


Mai 16 2008

Stressigster Tag auf Erden

Category: AllgemeinesMoni @ 16:18

So ein kühler, lauer Tag und dann hat sich innerhalb von 45min so ein Stress entwickelt, dass ich bald gestorben wäre… an nem Herzinfarkt oder mindestens an Sauerstoffmangel und Vertrocknung. Wie kam es dazu? Vorherige Woche hatte ich für heute 14:00 Uhr einen Termin mit meiner Putzfrau ausgemacht. gestern kam dann mein Betreuer mit dem Vorschlg, ich solle heute doch an einem Meeting teilnehmen, dass für meine Diplomarbeit ganz gut wäre. Alles noch fein bis zu dem Zeitpunkt, an dem mein Kollege mich in seinem Auto mit zu dem Termin nehmen wollte und die Rückreise ungeplant blieb.

13:00 Uhr – Ich sitze in der Südstadt und wohne einem Meeting zum Thema Lifecycles bei. mein Handy klingelt Alarm, das ist die Benachrichtigung, dass ich so langsam gehen muss, um rechtezeitig zu Hause zu sein

13:15 Uhr – ich werde langsam unruhig. wenn ich daran denke, dass wir uns noch verabschieden, zum Auto zurück gehen und nach LA (kleiner Insider *g*) fahren müssen, dann wird mir ob des immer kleiner werdenen Zeitfensters immer mulmiger

13:25 Uhr – ich täusche akkute Aufbruchstimmung an, um Druck zu machen

13:30 Uhr – endlich verabschieden wir uns und gehen zum Auto. Mein Kollege besteht darauf mich an der nächstgelegenen U-Bahnstation rauszulassen

13:42 Uhr – ich stehe nun an der U-Bahnstation Frankenstraße Ecke Pillenreutherstraße. U-Bahn fahren hatte ich eh nie in Erwägung gezogen und wäre jetzt eh viel zu spät. ich rufe mir also ein Taxi, doch die Ungeduld wird immer größer

13:45 Uhr – zum Glück sehe ich in der Nähe einen Taxistand und schnappe mir das erste Auto (sorry für den Taxifahrer, der dann umsonst zur U-Bahnstation gekommen ist!). Es ist eine ältere Frau, die gerade beim Zeitungslesen war und geschwind ihr Essen vom Beifahrersitz wegzieht. Ich hab’s verdammt eilig und steige ein. Dummerweise nimmt sie keine EC-/Kreditkarten und Bargeld hab ich auch nicht genug dabei. Aber egal denk ich mir, zuhause habe ich ja Geld liegen.

13:46 Uhr – Die Fahrt geht los. Jetzt kennt sie sich nicht gut aus und fragt mich auch noch wo sie lang fahren soll (hallo? wer ist hier der Taxifahrer und wer der Gast?), da meine Zielstraße ja von zwei Seiten anfahrbar ist. Verdammt, das ist mir doch alles sch*** egal! Die Seite, die am schnellsten geht natürlich!

13:50 Uhr – Hab ich schon erwähnt, dass ich es eilig hatte? Mittlerweile sollte sie durch mein wiederholtes nervöses auf die Uhr schauen kapiert haben, dass mir die Zeit davon läuft. Meine Finger krampfen sich immer fester an den Türgriff. Doch sie fährt gemütlich mit Richtgeschwindigkeit die Straße entlang und lässt zu allem Überfluss auch noch alle Abkürzungsmöglichkeiten aus. Sollten Taxifahrer nicht diejenigen sein, die jeden Schleichwinkel kennen? Ich (ver-) zweifle.

13:55 Uhr – mittlerweile schau ich schon im 10 Sekundentakt auf die Uhr, doch mein Ziel ist noch mindestens 4 Ampeln entfernt. Und jede (rote) Ampel bedeuten weiteren Zeitverlust.

13:58 Uhr – wir nähern uns dem Zielgebiet. Ich krame in meiner Tasche und da fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Continue reading „Stressigster Tag auf Erden“

Schlagwörter: , , , , , ,


Mai 15 2008

Poetry Slam Highlander

Category: NürnbergMoni @ 23:48

Heute Abend war ich das erste mal bei einem Poetry Slam, im K4 in Nürnberg. Vor ein paar Wochen hatte ich mich schon erfolgreich darum gedrückt, als ich nur den Namen Poetry = Gedichte gehört hab. Nee, sowas is nix für mich. Ist mir viel zu intellektuell, verstaubt und trocken. Dachte ich. Nachdem ich erzählt bekommen habe, was für eine tolle Comedy-Veranstaltung ich doch verpasst hätte, bin ich diesmal (heute) mitgegangen. Und ich war positiv überrascht. Keine trockenen, tiefsinnigen Verse, sondern vielmehr lustig verpackte Geschichten aus dem Leben, der Politik und dem aktuellen Zeitgeschehen. Wolfgang Schäuble und Terrorismus waren die Top Themen des heutigen Abends, aber auch laubblasende Renter um 6 Uhr morgens, 2 Amerikanerinen auf Deutschlandtour und die Erkentniss, sich nicht besoffen die Beine zur rasieren.

Vorgetragen haben insgesamt 7 Künstler:

  • Christian Ritter, der amtierende Franken-Champion, zu Recht! er bot eine überzeugende Darstellung zweier Amerikanerinen auf Deutschlandbesuch. Einfach köstlich! Er war auch mein Favorit und ist verdient Erster geworden. Als Zugabe gab er ein Stück in atemberaubender Geschwindkeit wieder, dass die Ohren kaum nachkamen, das Gehörte aufnzunehmen – Klasse!
  • Marta D. Bednarczyk, meine zweite Favoritin, hat mit einem Gedicht über Erkentnisse des jungen Lebens geglänzt und ist damit Zweite gworden. Dieses Gedicht hat mir sehr gefallen, vor allem wegen seiner abwechselnden lustigen, ironischen und auch traurigen Stücke. Ich würde zu gerne den Text nochmal lesen, vor allem weil mir besonders eine Passage sehr nahe ging.
  • Peter Parkster, soll wohl bisher immer mit Top Comedy geglänzt haben und hat heute mit seinem politisch-kritisch-nachdenklichen Gedicht die meisten wohl eher enttäuscht überrascht. In „Gestern. Heute. Morgen“ ging es um die Geschichte und deren Parallelen zu heutigen Ereignissen (Stichwort: Ermächtigunsgesetze vs. Schäubles Terror-Bekämpfungs-Gesetze). Von mir gab es einen Sympathiepunkt wegen der Erwähnung der DDR und einen weil er einfach schnuckelig aussah *gg* Dritter ist er geworden.
  • Konner, war der Parodist unter den Vortragenden. Schäuble, Merkel und co. bekamen in nahezu perfekter Parodiestimme ihr Fett weg. Eine durchweg sehr gelungene Leistung.
  • Axel Horndasch, bot eine gerappte Poetry-Version an. War nicht sooo der Hit, wie ich finde. Inhaltlich eher aussagenlos, dafür von der Art und Weise was ganz anderes als erwartet. Er wollte halt unbedingt auch mal nach Zürich, wo der Sieger des Abends Deutschland vertreten wird.
  • Schlumpf, der in meinen Augen aussah wie ein metal-hörender, open source-Aktivist (Informatiker? *g*) bot ein kurzes Stück über Politik an. Zunächst noch recht lustig gestartet, schlug er gen Ende aber in wirre politischen Thesen um, die kaum einer mehr verstanden hat. (Nachtrag: dass der erste Teil seiner Rede der deutlich bessere Part war, lag wohl daran, dass er den Anfang spontan neu schreiben musste, nachdem die erste Seite seines Manuscripts verschwunden war)
  • Johanna Moll, hatte ein lyrisches Gedicht über einen Dampfer, der durch’s Heidekraut in Brandenburg fährt, vorgetragen. War absolut nicht mein Fall und selbst der Moderator schien das Stück nicht recht verstanden zu haben, was man daran erkennen konnte, dass er sich mit einer Zusammenfassung sichtlich schwer tat

Durch den Abend führte der Moderator und selbst erfolgreicher Slammer Michl. Als featured Artist war Grög!, ein Slammer aus München, eingeladen, der zu Beginn, mittendrin und zu Ende das Publikum aufheizte. Seine anschauliche Darstellung von sich dem Liebesakt hingebenden homosexuellen Hirschen, von laubblasenden Retnern, verliebt händchenhaltenden Liebespaaren ein Tag vor Weihnachten und von den Folgen der Dehydrierung am Flughafen (Stichwort: Flüssigsprengstoff) war große Klasse. Er kam beim Publikum sehr gut an und ich wette, einige hätten gerne (oder haben es auch) seinen Namen auf die Bewertungsliste gesetzt, die eigentlich den 7 auserwählten Künstlern vorbehalten war.

Alles in allem ein sehr schöner Abend, es gab viel zu Lachen und die 4€ Eintritt waren es defintiv wert. Man sieht sich sicher wieder.

Nachtrag: zwei weitere Rückblicke zum Highlander gibt es hier und hier. Fotos der Künstler da.

Schlagwörter: , , , ,


Mai 15 2008

An der Kasse

Category: Fun:stuff,NürnbergMoni @ 23:36

Heute eine lustige Szene an der Kasse einer Fast Food-Kette:

<außländischer Kassierer namens Ahmed:> „Ihre Bestellung bitte!“

<Kundin mit Balg im Kinderwagen:> „Ein Happymeal mit Chicken McNuggets und eine weiße Limo.“

<außländischer Kassierer namens Ahmed:> *glotz*

Was daran so lustig war? Nein, nicht die weiße Limo („Ah, eine Sprite“) sondern die Tasache, dass wir gerade an der Kasse bei BurgerKing (!!) standen :mrgreen: Happy Meal, Chicken McNuggets und Burger King. Klingelts? 😎 Ich will gar net wissen, wie oft am Tag die das zu hören bekommen. Muss doch schon irgendwie deprimierend sein, jedesmal auf’s Neue ein Schlag in die Magengrube, wenn die Kunden nur die Produktnamen der Konkurrenz kennen.

Der kleine Gag an der Kasse konnte allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass meine Bestellung

  1. eine Eeeeeeeeeeewigkeit dauerte (selbst bei einem erneuten unabhängigen Test 4h später) und
  2. die Chicken McNuggets King Nuggets eklig nach Hühnchen schmeckten

Es gibt halt nur eine wahre Fast Food-Kette und das ist und bleibt: McDonalds! Ein Hoch auf den Big Mac, die Chicken McNuggets und das Happy Meal! Amen.

Schlagwörter: , , , , ,


Mai 12 2008

Ich möchte ein „N“ kaufen

Category: AllgemeinesMoni @ 12:11

… und ein A, ein S, ein L und ein M brauch ich auch bald.

fehlendes N

Die Buchstaben auf meiner Tastaur verschwinden nämlich 😐

Die verlorengegangenen Buchstaben mit einem weißen Edding nachmalen soll wohl laut google nicht dauerhaft helfen, da die Farbe schnell wieder abgefingert ist. Es gibt zwar Klebebuchstaben, aber bis jetzt hat mich noch kein Set so richtig überzeugt. Alternativvorschläge? Vll sollte ich mir einfach einen neuen Laptop kaufen :mrgreen:

Edit:

Beim genaueren Betrachten des Bildes stellt sich mir doch die Frage: Wieso eigentlich das „N“? Schließlich ist das „E“ der mit Abstand häufigste (relativ) Buchstabe (17,40 %) im Deutschen. Das „N“ kommt weit abgeschlagen, aber immerhin an zweiter Stelle, nur auf 9,78 %. Sollte ich mir jetzt Gedanken über meinen Wortschatz machen? Oder schieb ich es der Einfachheit halber lieber auf einen Konstruktionsfehler (mangelnder Kleber unter dem „N“)? 😉

Schlagwörter: , , , , , , ,


Mai 11 2008

Moni goes BIG

Category: AllgemeinesMoni @ 18:06

Mir war heute mal nach Shoppen… einfach so. 😉

Summe Einkauf

und nein, das werde ich nicht alles behalten! :mrgreen:

[Update: 15.05.2008]

„Da der Warenwert über der sonst üblichen Auftragshöhe liegt“, haben sie mich jetzt höflich darum gebeten, eine Anzahlung in Höhe von pi-mal-Daumen 10%  zu leisten. Hab mich schon gewundert wo mein Paket bleibt *grml*

Schlagwörter: , ,


Mai 10 2008

Bewerbung als Trainee bei Siemens

Category: Studium & ArbeitMoni @ 22:41

So langsam muss ich mir ja mal klar werden, was ich nach meinem Studium machen will. Es sind schließlich nur noch 4,5 Monate bis zur Abgabe meiner Diplomarbeit. Momentan stehen zur Auswahl: den Master of Sience anschließen oder einen (guten) Job finden. Auch wenn der Master ein paar „kleine“ Vorteile bringt, so versuch ich dennoch eine passende Stelle zu finden, so dass der Master nicht mehr notwendig ist. So eine Stelle wäre z.B. trainee@it2008, das IT-Traineeprogramm von Siemens A&D. Von einem Studienfreund, der seit einem Jahr in dem Programm ist, habe ich bisher nur gutes gehört und so habe ich mich gestern auch dafür beworben.

Ich weiß, Eigenlob stinkt, aber in meinem Fall stimmt es meist zu 99,9% 😉 Von daher: meine Bewerbung ist mal richtig GEIL geworden! Ich war selbst erstaunt. Aber man hat es mir auch von außerhalb bestätigt:

[22:17] guter Freund: SAU KRASS. sowas haette ich niemals hingekriegt, echt schoen geschrieben

Über die erste Sichtungshürde schaff ich es damit definitiv. Danach kommen Ende Juni die Auswahltage, wo die auserwählten Bewerber allerlei „Spielchen“ durchlaufen müssen. Davor habe ich echt Bammel, denn sowas liegt mir absolut nicht! Vor allem weil ich auch nicht weiß, was die anwesenden Leute dort sehen wollen. Ich bin aber auch nicht die einzigste, die an meinen Soft Skills zweifelt:

[22:26] guter Freund: Kommunikationsfähigkeit << damit meinen die NICHT icq 😛

Parallel dazu werde ich mich nächste Woche dann um eine Stelle im Traineeprogramm von Brose bewerben. Brose gehört als Arbeitgeber auch mit zu den Besten. Im Vergleich zu Siemens ist das Traineeprogramm bei Brose ein halbes Jahr kürzer. Dafür hat es den Vorteil, dass ein Außlandsaufenthalt explizit vorgesehen ist. Und das ist etwas, was ich unbedingt machen möchte, nachdem es im Studium nicht geklappt hat. Ich bin bespannt…

Schlagwörter: , , , , , , , , ,


Mai 09 2008

Spontanität

Category: SportMoni @ 07:58

Spontanität ist eigentlich etwas, was mir gänzlich fern liegt. Um mal eine StudiVZ-Gruppe zu zitieren: „Wenn man mir rechtzeitig Bescheid gibt, dann kann ich auch spontan sein“. Dass aus einer spontanen Verabredung ein toller Abend werden kann, gab’s gestern zu erleben. Was man dazu braucht?

  • Feierabend
  • 2 x Freunde
  • 1 x große Wiese
  • 3 x Kites
  • 0 x Wind
  • 1 x Frisbeescheibe
  • 4 x Steakes

Macht zusammen jede Menge gute Laune, viel zu Lachen und überhaupt einen sehr, sehr schönen Abend 😀 Vielen Dank!

Schlagwörter: , , , , ,


Mai 08 2008

Der Dalai Lama in Nürnberg

Category: Aktuelle Nachrichten,NürnbergMoni @ 11:28

Auf meinem täglichen Zug durch die Blogosphäre bin ich heute von der Blogwiese (eine Neuentdeckung der letzten Tage, mal schau’n wie’s sich entwickelt), über die Blogkarte (muss ich mir in Ruhe mal genauer zu Gemüte führen) auf das Frankenblog (yeah, wie geil!) gestoßen. Ok, von der Typografie her etwas gewöhnungsbedürftig, aber dafür finden sich dort nützliche bis interessante Informationen rund um’s wunderschöne Frankenländle. Unter anderem gibt’s dort zur Sprengung des Paladin-Turm, von der ich hier schonmal erzählt hab, 2 Videos zu sehen.

Kulturell interessant dürfte der Besuch des Dalai Lama am Sonntag, 18. Mai, in Nürnberg sein. Er wird in der Arena einen Vortrag zum Thema „Menschenrechte als Verpflichtung. Lehren aus der Geschichte.“ halten. Danach reist er weiter nach Bamberg. Ich muss gestehen, dass mich solche Vorträge und Themen jetzt eher weniger interessieren, so dass ich mir keine der bereits ausverkauften Karten besorgen werde. Aber der Dalai Lama für sich ist schon eine Erscheinung. Einem Foto des geistlichen Oberhaupts von Tibet wäre ich nicht abgeneigt 😀 Aber sich als Groupie vor der Arena zu postieren, find ich dann doch ein bissl „unangebracht“ bzw. „verweltlicht“. Mal schaun…

Schlagwörter: , , , , ,


Mai 06 2008

Boykott?

Category: blog:stuffMoni @ 09:16

Was’n los? Wieso mag mich keiner mehr? 😥

stats

Schlagwörter: , , , ,


« Vorherige SeiteNächste Seite »