payday

Feb 23 2008

Rücken Sie vor auf LOS!

Category: AllgemeinesMoni @ 23:04

Genau, denn in gut 7h geht’s LOS! Endlich! Los auf die große Fahrt in den Urlaub und zwar genau eine Woche nach St. Peter-Ording 😀 Vor der langen Fahrt hab ich schon etwas, nennen wir es vorsichtig mal „Respekt“, aber das wird schon – irgendwann muss immer das erste mal sein. 😉

 

Einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie mein folgender Urlaubsbericht – integriertem GPS @ N95 sei Dank (Stichwort: Geotagging) – aussehen wird, gibt’s hier.

 

Auf eine schöne Woche!!

Schlagwörter: , , , ,


Feb 21 2008

Vorbereitung Teil 2: Der Navitest

Category: AllgemeinesMoni @ 15:26

Für die große Fahrt braucht’s natürlich auch ein Navi. Das Route66 in meinem Handy tut seinen Dienst ganz gut und ich hab mich schon sehr an das Teil gewöhnt. Aber für so eine große und lange Fahrt ist es dann doch etwas unhandlich: die umständliche Bedienung der Handytasten während der Fahrt, das kleines Display und vor allem die mangelnde Funktionalität machen einem bei einem umfangreicheren/komplexeren Einsatz das Leben die Autofahrt schwer. Also den Hundeblick aufgesetzt und meinem Dad sein TomTom One XL abgeschwatzt :mrgreen: Da er mich diesmal endlich die Fahrt im Auto antreten lässt, will er mich natürlich auch so sicher wie möglich wissen. Ich war von dem Teil begeistert, naja, bis ich es seit gestern im Einsatz hatte. Irgendwie ist es doch anders, als ich erwartet hatte:

 

  • Es kommen zu wenig Ansagen und die, die dann kommen, sind meinem Geschmack nach etwas zu spät.
  • Was zum Teufel soll ich mit einer Ansage ala „Die nächste Abbiegung liegt vor Ihnen.“ ??? Wozu soll das gut sein? Vor allem wenn sie x Kilometer vorher kommt? Das verwirrt nur ungemein!
  • Das Symbol des eigenen Wagens auf der Karte ist viel zu klein, man erkennt es auf den ersten Blick überhaupt nicht.
  • Die Kartenansicht ist viel zu groß/grob. In der Innensadt wünsch ich mir doch lieber einer kleinere detailiertere Ansicht, zb. incl. der Namen der abgehenden Nebenstraßen. Gut, man könnte jetzt von Hand reinzoomen. Aber das kann es ja während der Fahrt auch nicht sein! Da vermiss ich die automatische Zoomfunktion des Route66. :(
  • weniger ein Manko des TomTom-Gerätes an sich, aber die Bedienung des Touchscreens mit Frauenhänden gestaltet sich etwas „schwer“: durch die langen Fingernägel kann man nur mithilfe von Verrenkungen mit dem eigentlichen Finger das Display berühren. Mit den Fingernägeln drücken ist aber auch unangenehm. Da besteht eindeutig Verbessungerungsbedarf :mrgreen: (und nein, die Fingernägel bleiben dran!)

Alles in allem war der erste Eindruck des TomTom One XL eher enttäuschend für mich. Mag sein, dass ich vll falsche Vorstellung davon hatte und dazu noch stark an mein Handy-Navi gewöhnt bin. Dennoch werde ich es auf der Fahrt benutzen, allein schon wegen der umfangreichen Funktionalität (Alternative Routen, Stauumfahrung, ausführliche Routenplanung, POI’s etc.)

Schlagwörter: , , , ,


Feb 21 2008

Vorbereitung Teil 1: Der Waschtag

Category: AllgemeinesMoni @ 15:09

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Nein, ganz so „schlimm“ ist es nun doch nicht, eher im Gegenteil: wie schon ein paar mal angededeutet, geht es am Sonnatag endlich los in den langersehnten Urlaub *freude pur* und dazu müssen vorher noch ein paar Vorbereitungen getroffen werden. Das heißt: (reichlich) finanziellen Reiseproviant von der Bank holen – man will sich im Urlaub ja schließlich auch was gönnen 😉 – und dazu gleich noch ein paar Scheinchen in ausländische Währung tauschen – Dänemark soll ja bekanntlich teuer sein. Wie teuer hab ich dann bei der Reisebank am Hauptbahnof erfahren. Naja, es ist für den Urlaub, also schwamm drüber.

Das Highlight des Vorbereitungen-treffen-Vormittags war allerdings die Waschaktion meines kleinen Flitzers. Vor ein paar Wochen hab ich zufällig im Radio einen Werbespot des Autowaschparks Fürth gehört und da mein Auto aussah wie eine Dreckschleuder – was mich an sich nicht stört, irgendwann regent es schon mal wieder *g* aber bei so einer „großen“ Fahrt mag ich dann doch gerne aus allen meinen Fenstern und Spiegeln was sehen – bin ich spontan hingefahren. Von der Homepage konnte man ja leider nicht sehr viele Informationen entnehmen – ich hasse es, wenn ich nicht im Vorfeld vollständig über eine Sache informiert bin! 👿 – aber die paar Brocken waren dann doch überzeugend genug. Angetan hatte es mir die Waschstraße, die auch wirklich ihren Namen verdient, denn hier bewegen sich nicht die Bürsten über das Auto, sondern das Auto „fährt von selbst“ durch die Straße und unter allen Bürsten hindurch!! War schon ein komisches Gefühl von einer Glaskabine aus zuzusehen, wie das eigene Auto wie von alleine die Waschstrraße entlang fährt. Gruselig! :mrgreen: Wohl war mir bei dem Anblick nicht ganz, aber ich hab gespannt zugeschaut. Zur Auflösung: im Boden liegt ein Laufband. Sich vorwärts schiebende Rollen haken sich dann hinter den Rädern ein und treiben so das Auto auf dem Laufband vorwärts. Nun war mir auch klar, wieso ich weder einen Gang einlegen noch die Handbremse anziehen durfte. Recht interessante Sache, wenn man das noch nie gesehen hat. Jedenfalls kam mein kleiner danach wieder ganz sauber glänzend heraus, auch wenn ich die bezahlte Unterbodenwäsche irgendwie vermisst (übersehen?) habe. Danach noch den ganzen Innen- und Kofferraum ausgesaugt und die vorderen Fußmatten durch so eine nass-machen-und-durchbürsten-Maschine geschoben (das macht fei Muckis! *g*). Jetzt fühl ich mich in meinem Auto wieder richtig wohl und es ist auch von außen wieder eine Augenweide 😉

Auf dem Heimweg bin ich dann durch Zufall an einem zweiten Waschpark vorbeigekommen: Mr. Wash Auto-Service. Zum Glück hat in der heutigen Zeit bzw. in so einer Großstadt wie Nürnberg fast jedes Unternehmen eine eigene HP auf der man sich über die angebotenen Leistungen informieren kann. Denn was sehe ich da? Dort wird einem die unliebesame Innenreinigung abgenommen (leider steht kein Preis dabei). Dumm nur, dass ich jetzt schon die Hälfte selbst gemacht hab, aber vll fahr ich ja doch noch mal hin *g* Aufjedenfall ist die Location für die nächten Ausflüge im Navi eingespeichert 😉

Schlagwörter: , , , , , , , , ,


Feb 18 2008

Bilanz

Category: Studium & ArbeitMoni @ 10:36

… meiner Prüfungsgebnisse aus diesem Semester:

  • Wissensbasierte Systeme: 3 (yeah, die positivste Überraschung des ganzen Semesters!!!)
  • Workflow: 2
  • Ortsbezogene Anwendungen (FWPF): 1
  • Datenbanken II für WIN’ler (FWPF): 1 (gibt’s aber erst im Sommer, weil… ach *grml*)
  • Betriebliche Entscheidungsalgorithmen (im SS2007 geschoben gehabt): wieder geschoben 😐
  • Kommunikationsnetze (im SS2007 geschoben gehabt): 1 (und ich hab in der Prüfung noch ne halbe Stunde wild rumgerechnet ob und ab wieviel Punkten ich meine Master-2 sicher hab :mrgreen: )
  • DVAW-Projekt: 2

So erfolgreich endet ein Semester einfach nur toll.

Damit habe ich die Zulassung zum Master in der Tasche. Wie, wo und ob überhaupt, das wird noch eine größere Entscheidung werden…

Schlagwörter: , , , ,


Feb 15 2008

Mein DA-Thema steht fest

Category: Studium & ArbeitMoni @ 16:30

Seit heute steht nun das Thema fest, mit dem ich mich während meiner Diplomarbeit ab März beschäftigen werde:

„Aufbau eines PLM-Showrooms zur Darstellung der Optimierungspotentiale

durch Product-Lifecycle-Management (PLM)“

Klingt cool, nicht? Genauer gesagt geht es darum, dass ich einen einen Showroom aufbauen soll, mit dessen Hilfe dem Kunden dann die Vorteile, Nutzungsmöglichkeiten und vor allem die Potentiale der Prozessoptimierung durch PLM anschaulich dargestellt werden können. Dabei werden anhand eines konkreten Beispiels die Verwendungsmöglichkeiten, zb. Simulationsmöglichkeiten, und Möglichkeiten der Prozessverbesserung, zb. sinkende Fehlerraten duch Simulation, aufgezeigt. Meine Aufgabe wird es sein solch einen Showroom vollständig und umfassend aufzubauen, beginnend bei der Anforderungsanalyse, über die Implementierung der Inhalte, bis hin zur abschließenden Nutzen-Betrachtung. Klingt doch spannend. Ich freu mich jedenfalls schon drauf!

 

Schade nur, dass ich meinen Arbeitsplatz nicht wieder in Ziegelstein aufschlagen werde. Das Projektteam (ca. 3-5 Man) sitzt in der Lina-Ammon-Str. 22, also genau in entgegengesetzter Richtung im Süden Nürnbergs. Naja, wir werden sehen wie es dort so ist…

Schlagwörter: , ,


Feb 11 2008

Happy Birthday!

Category: AllgemeinesMoni @ 00:18

Heute gibt es etwas zu feiern! Nämlich 22 Jahre

[singlepic=25,,,,]

Schlagwörter: , ,


Feb 09 2008

$$$

Category: AllgemeinesMoni @ 22:43

Heute kam ganz unverhofft endlich der lang ersehnte Brief vom Bafög-Amt. Seit Oktober hab ich auf die Neuberechnung gewartet, wurde von meinem Sachbearbeiter aber immer wieder nur vertröstet. Erst auf November und dann auf Ende des Jahres/Jahreswechsel bis hin zu Jahresbeginn 2008. Angeblich weil mit den Erstsemesteranträgen so viel zu tun ist – als ob Nürnberg in diesem Jahr eine Studentenzufluchtswelle überschwemmt hätte. Knapp 600€ Studiengebühren machen fränkische (Fach-) Hochschulen ja auch so attraktiv 😉

 

Jedenfalls, was lange wartet währt, wird endlich gut. Die Nachzahlung kann sich sehen lassen, genauso wie mein Gesichtsausdruck, als ich über die Endsumme im Bescheid gestolpert bin –> o($_$)o Ich bin mal gespannt, wie schnell meine Bankberaterin wieder bei mir auf der Matte steht und mir alternative Geldanalagefonds verkaufen will. Hm, vll investier ich lieber in die Mode- oder Elektronikindustrie, mal schaun :mrgreen:

Schlagwörter: , , ,


Feb 07 2008

Lernst du noch…

Category: Studium & ArbeitMoni @ 14:55

… oder lebst du schon? Yeah, Prüfungszeit ist mit der letzten Klausur heute beendet und nun ist definitiv endlich wieder LEBEN angesagt!

 

Unterlagen„Leben“ kann man den Zustand, in dem man sich während der heißen Prüfungs(vorbereitungs)zeit befindet, nun wirklich nicht nennen. Im Morgengrauen sich gegen den Wecker anquälen, sich dann schlaftrunken über die Unterlagen setzen und erst mit Herinbrechen des Mondes die Augen wieder von den Büchern nehmen. Dazwischen darf ja keiner stören (ICQ oder lieber gleich den ganzen Rechner aus machen, weil sonst zw. „ach, mal fix Mails checken“ und „so, jetzt fang ich aber an, was zu lernen“ plötzlich 3h und mehr liegen *g*), man ernährt sich ausschließlich von bloß-keine-Zeit-verschwenden-Fertigessen (z.B. Maggi-5-Minuten-Terrine) und pusht sich mit Redbull & co. von einer halben Stunde zur näxten. Wochentage und -enden werden zu xx Tage vor der Prüfung. Das Ganze Tag für Tag, Woche für Woche. Leben? Ich nenne das eher „vegetieren“. Aber schon erstaunlich wie ein Mensch so „abschalten“ und sich auf nur eine Sache fixieren kann, alles andere ausblenden.

 

Damit ist jetzt erstmal Schluss! Der Urlaub ist gebucht, die Semesterferien können kommen 😀

Schlagwörter: , , , , , ,