payday

Sep 23 2008

Verzweifelter Erstklässler aus Schule geflohen

Category: Aktuelle Nachrichten,NürnbergMoni @ 15:14

Zugegeben, der Titel ist etwas reißerisch, aber hey, mit Speck fängt man Mäuse 😉

Seit längerem habe ich den RSS-Feed des Polizeipräsidiums Mittelfranken in meinem Feed-Reader und lese somit täglich die neusten Polizeimeldungen in und um Nürnberg. Heute hat mich eine Meldung über einen kleinen ABC-Schützen fast zu Tränen gerührt: Ein kleiner Erstklässler, gerade mal 6 Jahre alt und erst vor ein paar Tagen eingeschult, war mit dem Schulablauf noch nicht so vetraut. Als er zur großen Pause die Glocke läuten hörte, dachte er die Schule sei zu Ende und verlies das Pausengelände. Draußen wartete er auf seine Mittagsbetreuung, die (verständlicherweise noch) nicht da war. Also lief er nach Hause, wo er vor verschlossenen Türen stand, da seine Eltern ebenfalls noch nicht da waren. Völlig verzweifelt lief er dann zu einem Spielplatz. Dort haben die von der Schule gerufenen Polizisten dann den kleinen Steppke im Sandkasten kauernd gefunden. Völlig aufgelöst hat er ihnen dann die Geschichte mit der Pausenglocke erzählt. Puh, Pause, jetzt brauch ich erstmal nen Taschentuch *schneuz* 😉 Der Kleine war bestimmt ganz schön verzweifelt in der Situation: eine riesen Stadt, keiner da der ihn auf nimmt und er weiß nicht wohin. Er hat mir echt leid getan als ich das gelesen habe.

Jedenfalls waren der Kleine und die Klassenlehrerin dann überglücklich, als die Polizisten den „Entflohenen“ wieder zurückgebracht haben. HAPPY END. 😀

Krönender Abschluss der Polizeimeldung stellt das betont nüchtern formulierte offene Ende dar:

Ob er angesichts des Vorfalls von der täglichen Hausaufgabe befreit wurde, teilte die Schule nicht mit.

Obwohl die Polizeimeldungen in der Regel alles andere als zum lachen sind, musste ich bei diesen Schlussworten echt schmunzeln. 😀

Ich hoffe der kleine ABC-Schütze hat sich von seinem Schrecken wieder erholt!

Schlagwörter: , , , , , , ,


Aug 22 2008

Google Street View kommt nach Nürnberg!

Category: Aktuelle Nachrichten,NürnbergMoni @ 23:52

google autoYeah, da habe ich ja schon lange insgeheim drauf gehofft. Jetzt ist es amtlich. Nachdem Google für seinen Karten-Dienst StreetView bereits die Straßen von Berlin, München, Frankfurt und Bremen abgefilmt hat, kommt der Opel Astra mit Hamburger Kennzeichen und auffälliger Dachkamera nun auch in die Frankenmetropole. Rund 1.100km Asphaltstrecke will Google in Nürnberg damit abfahren und digitalisieren.

Ich bin gespannt. Das Auto würde ich schon gerne mal live sehen bzw. vor die Linse bekommen 😀

(via Frankenblog)

Schlagwörter: , , , , , , ,


Aug 07 2008

Sommerloch schluckt Ü-Ei

Category: Aktuelle NachrichtenMoni @ 15:19

Ü-EI

Olá, ein Aufschrei geht durch die gesamte Blogosphäre. Zurecht! Grund:

Die Kinderkommission des Bundestages fordert die strikte Trennung von Lebensmitteln und Spielzeug. Das wäre das Aus für Ü-Eier, Kinder-Cornflakes oder Käpt’n Kuck-Joghurt, ja sogar für das Happy Meal von McDonalds! Angeblich soll die kombinierte Verpackung ein Gesundheits- und Sicherheitsrisiko darstellen, da die Kleinen das Spielzeug aus Versehen, wegen Unachtsamkeit der Eltern, aus Dummheit in den Mund stecken und daran Ersticken könnten.

„Kinder unterscheiden nicht zwischen Spielzeug und Nahrungsmitteln“, sagt Miriam Gruß, Bundestagsabgeordnete der Kinderkommission. (Quelle: welt.de)

Wie wär’s wenn man es den Kindern dann einfach beibringt? Wäre meiner Meinung nach zumindest das naheliegendste  :roll: Schutz in allen Ehren, aber wo bleibt da der Lerneffekt für das Kind? Einfach alles verbieten und abschaffen, was auch nur irgendwie gefährlich sein könnte, führt zu dummen, ja-sagenden, nicht-hinterfragenden Menschen. Kurzum zu Idoten. Da frag ich mich, wie ich bisher 22 Jahre überleben konnte? Mit Ü-Eier und ohne elterliche Aufsicht. Schon damals hab ich die Plastik-Eier sogar draufrumkauend in den Mund gesteckt (weil ich sie anders heute noch nicht aufkrieg *g*) und ich atme immer noch 😉 War vielleicht einfach nur Glück… oder doch Grips?

Die Kiko-Politikerinnen stehen ziemlich allein auf weiter Flur mit der sicherheitskritischen Einstufung des kleinen Schokoladen-Eis.

Die Frankfurter Süßwarenfirma Ferrero, die jährlich millionenfach das Ü-Ei verkauft, reagierte gestern prompt: „Es gibt keinerlei Beweise dafür, dass durch die Kombination von Spielzeug und Lebensmittel eine erhöhte Gefahr ausgeht“, informierte Pressesprecherin Elise Glaab. Sie weist zudem noch einmal darauf hin: „Bei der Kinderüberraschung wird das Spielzeug durch eine Kapsel von der Schokolade getrennt.“

Die EU-Spielzeugsicherheitsrichtlinie Nr. 378 aus dem Jahr 1988 sehe ebenfalls keinerlei Verbot von Kombinationsprodukten vor. Extern zertifizierte Institute hätten das Ü-Ei zudem geprüft und für ungefährlich befunden. Ihr Fazit: Das Überraschungsei ist ein „sicheres Produkt“. (Quelle: welt.de)

Korrekter Weise muss ich erwähnen, dass der Verkauf von Ü-Eiern in den USA aufgrund der gefährlichen Einstufung bereits verboten ist. Ok, aber Amerikaner sind auch dumm.

Aber das Beste: belegen können die Möchtergern-Kidnerschützerinnen ihre Thesen nicht!

Unfallzahlen mit verschluckten Plastikfiguren liegen der Politikerin indes nicht vor. (Quelle: welt.de)

lol, dazu muss ich ja wohl nicht’s mehr sagen!

Nachtrag: Die Dame fühlt sich falsch verstanden. Sie hat natürlich niemals das Verbot des Schoko-Eis gefordert, sondern lediglich eine Kennzeichnung auf den Kombi-Produkten.

Das Gremium fordere in einer umstrittenen Stellungnahme vielmehr einen Hinweis auf die Erstickungsgefahr für Kleinkinder, wenn Spielzeug in Kombination mit Lebensmitteln angeboten werde. (Quelle: focus.de)

Komisch, das hört sich in der Stellungnahme (Seite 3) noch ganz anders an:

Deshalb fordert die Kinderkommision:
[…]
Keine Kopplung von Nahrungsmitteln und Spielzeug
[…]

Aus sommerlicher Hitze gepaart mit politischer Langeweile können ja nur solche hirnverbrannten Ansätze kommen. Setzen 6!

Egal. Ich geh mir jetzt ein Ü-Ei kaufen :mrgreen:

Schlagwörter: , , , , , ,


Mai 31 2008

G vs. g

Category: Aktuelle Nachrichten,pc:stuff,WebfundstückeMoni @ 01:49

Ich hasse Veränderungen und deswegen mag ich auch das neue Favicon von Google nicht. Das kleine das neue Favicon von Google ist hässlich, ich will das alte das alte Favicon von Google wieder haben!

Das neue Icon scheint in der „ganzen“ Blogosphäre nicht gut anzukommen. Ein möglicher Grund für die Änderung könnte eine eingetragene Marke auf das große G sein.

*Edit* Wer das alte (oder ein ganz anderes) Favicon haben will, der kann dies mit dem Addon Favicon Picker für den Firefox erreichen.

Schlagwörter: , , ,


Mai 17 2008

Nürnberg steigt ab

Category: Aktuelle Nachrichten,Nürnberg,SportMoni @ 22:33

weinen

Der Club ist abgestiegen…

… in die zweite Liega! wuaaaaaaaaa! *schnief*

Schlagwörter: , , , , , , , ,


Mai 08 2008

Der Dalai Lama in Nürnberg

Category: Aktuelle Nachrichten,NürnbergMoni @ 11:28

Auf meinem täglichen Zug durch die Blogosphäre bin ich heute von der Blogwiese (eine Neuentdeckung der letzten Tage, mal schau’n wie’s sich entwickelt), über die Blogkarte (muss ich mir in Ruhe mal genauer zu Gemüte führen) auf das Frankenblog (yeah, wie geil!) gestoßen. Ok, von der Typografie her etwas gewöhnungsbedürftig, aber dafür finden sich dort nützliche bis interessante Informationen rund um’s wunderschöne Frankenländle. Unter anderem gibt’s dort zur Sprengung des Paladin-Turm, von der ich hier schonmal erzählt hab, 2 Videos zu sehen.

Kulturell interessant dürfte der Besuch des Dalai Lama am Sonntag, 18. Mai, in Nürnberg sein. Er wird in der Arena einen Vortrag zum Thema „Menschenrechte als Verpflichtung. Lehren aus der Geschichte.“ halten. Danach reist er weiter nach Bamberg. Ich muss gestehen, dass mich solche Vorträge und Themen jetzt eher weniger interessieren, so dass ich mir keine der bereits ausverkauften Karten besorgen werde. Aber der Dalai Lama für sich ist schon eine Erscheinung. Einem Foto des geistlichen Oberhaupts von Tibet wäre ich nicht abgeneigt 😀 Aber sich als Groupie vor der Arena zu postieren, find ich dann doch ein bissl „unangebracht“ bzw. „verweltlicht“. Mal schaun…

Schlagwörter: , , , , ,


Apr 28 2008

LG Viewty

Category: Aktuelle NachrichtenMoni @ 21:28

Süßer Name. So heißt ein neuster iPhone-Abklatsch aus dem Hause LG. Ganz an das legendäre iPhone kommt es natürlich nicht heran, aber es sieht dennoch nach einer netten kleinen Spielerei aus. Das Handy würde sich gut neben meinem N95 machen. Der Trend geht eh zum Zweit Dritt-Handy :mrgreen: Unter allen Technik- und Handy-affinen Bloggern verlost stereopoly.de nämlich solch ein Gerät:

LG Viewty Blogger Aktion

Glück im Spiel, Pech in der Liebe? Dann ist das Viewty so gut wie meins! *strike*

#109

Schlagwörter: , , , , , ,


Apr 18 2008

Konzentrationslager als Lego-Bausatz

Category: Aktuelle NachrichtenMoni @ 14:34

oder anders: Kunst vs. Geschmacklosigkeit.

Beim Stöbern durch verschiedene News-Portale bin ich zufällig über einen Artikel aus dem Focus gestolpert, der aufgrund des Wortes „Lego“ im Titel meine Aufmerksamtkeit auf sich zog. Dort wird von einer Ausstellung berichtet, in der sich verschiedene Künstler mit dem Thema des Absurden („Ad Absurdum“) auseinandergesetzt haben. Zu sehen gibt es u.a. einen tonnenschweren Zuckerberg, aus dem ein Einkaufwagen ragt oder eine Waschmaschine, die Lebensmittel aufnimmt und verdaut und weiter unten würstchenförmige Exkremente ausscheidet (wtf!?) Bei jeder einzelnen Arbeit drängt sich einem unweigerlich die Frage nach Sinn, Aussage und Funktion des Werkes auf. Doch das Produkt des polnischen Künstler Zbigniew Libera sprengt, meiner Meinung nach, den Rahmen der künstlerischen Freiheit und ist schon arg geschmacklos:

Lego Concentration Camp, 1996

(weitere Fotos)

Was mir dieses Werk jetzt sagen oder vermitteln will, das entzieht sich meiner Phantasie. Die fröhlich unbeschwerte Welt der Legosteine mit den Grausamkeiten eines Konzentrationslagers zu verknüpfen, empfinde ich als völlig deplatziert, geschmacklos und sinnbefreit. Dass der Künstler selbst Pole ist, setzt dem Grotesken noch eins oben drauf. Mag sein, dass genau das das Ziel der Ausstellung ist, aber dafür muss man sich nicht gerade an dem Thema der Judenvernichtung bedienen. Irgendwo muss auch die künstlerische Freiheit ihre Grenzen haben, allein schon aus Respekt den Opfern gegenüber.

Wenn ich mir vorstelle, dass irgendwo auf der Welt ein Kind auf dem Fußboden seines Zimmers sitzt und mit Skeletten und Aufsehern lustig Konzentrationslager spielt, wird mir ehrlich schlecht. Wie wird/würde sich erst ein Mensch fühlen, der die Umstände in solch einem Lager am eigenen Leben mit- und überlebt hat und dessen Grausamkeit hier auf ein Kinderspielzeug heruntergenbrochen wird?

Schlagwörter: , , , , , , , , ,


Apr 03 2008

Einmal Gott spielen…

Category: Aktuelle Nachrichten,SportMoni @ 12:57

… oder: Wie weit will China eigentlich noch gehen? Nachdem China von der Welt völlig missverstanden die Unruhen in Tibet „klären“ musste, kommt nun ein weiteres Problem auf die Reissack-Schubser zu: Das Wetter während der Olympischen Spiele, genauer gesagt der Regen. Man bedenke, dass die Olympischen Spiele genau in die regenreichste Zeit im Land der Mitte (Anm.d.R.: die Mitte wovon eigentlich?) fallen. Um zu verhindern, dass die Athlethen in den Stadien nasse Füße bekommen, haben sich die Reiskörner was ganz Geniales einfallen lassen: Sobald eine Terror Regen-verdächte Wolke im Anmarsch ist, wird sie mit Trockeneis oder Silberiodid beschossen, um den Regen herauszuwaschen bevor er das Stadion erreicht. Sollte das nicht helfen, so kommt die ultimative Wetter-Waffe zum Einsatz: die Regentropfen werden mithilfe einer chemischen Keule solange zum Schrumpfen gebracht (erinnert irgendwie an die Sitcom „Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft!“), bis sie so klein sind, dass sie noch vor dem Auftrefen auf dem sportlichen Grün verdunsten. Klever, oder?

Nein, nicht wirklich! Hat die Vergangenheit nicht schon oft genug eindrucksvoll gezeigt, wie gestört die Wetterverhältnisse auf der Erde schon sind? Tsunamis, Erdbeben, Tronados, extreme Dürreperioden, Temperaturanstiege und das Schmelzen der Polkappen – alles schon vergessen oder gar nur eine Erfindung der Medien? Muss man dann auch noch nur wegen der Vorstellung von ein paar Grashüpfern Chemikalien in den Himmel pusten?

Muss man nicht, hätte man einfach ein Dach über die Stadien gebaut! :roll: Aber wieso einfach, wenn’s auch kompliziert geht. Einmal (Wetter-) Gott spielen muss schon toll sein…

Schlagwörter: , , , , , ,


Mrz 16 2008

Sprengung in Nürnberg

Category: Aktuelle Nachrichten,NürnbergMoni @ 22:14

Als ich gestern auf dem Heimweg vom Sport war, habe ich mich gewundert wieso auf einmal auf Höhe des Wöhrder Sees so viel los ist: ungewöhnlich viele Menschen auf der Wiese, Polizei und THW liefen umher und entlang der Straße war Absperrband angebracht worden. Sah aus, als gäbe es da irgendwas zu gucken, irgendwas auf der anderen Straßenseite. Beim Vorbeifahrn hab ich natürlich so schnell nichts ausfindigmachen können… bis auf einen verdächtig alleinstehenden Turm. Genau, das ist der Paladinturm und der wurde nämlich gestern gegen 13Uhr gesprengt. Deswegen waren da so viele Menschen. Für einen Moment hab ich überlegt nochmal zurückzufahren und mir das Spektakel anzuschauen, bin dann aber letztendlich doch meinem Mittagessen treu geblieben.

Hier mal ein Foto, dass den Turm während des Falls zeigt:

(Quelle: DSLR-Forum)

Schlagwörter: , , , ,


« Vorherige SeiteNächste Seite »