payday

Dez 16 2008

Beinahe-Katastrophe!!!11elf

Category: blog:stuff,PrivatMoni @ 01:20

Am Wochenende bin ich nur soooooo knapp am absoluten Super-GAU vorbeigeschrammt, denn beinahe hätte mein bester Freund meinen Blog entdeckt. Ja, das ist jetzt nichts dramatisches, werden einige denken, aber für mich schon. Bis auf eine Ausnahme (Hallo Alex 😉 ) kennt niemand meiner Reallife-Freunde meinen Blog und ich möchte es, so weit es geht, auch dabei belassen. Wieso? Hm, mein Blog ist nicht nur eine Sammlung von Netzfundstücken sondern vor allem auch ein Stück weit mein persönliches Tagebuch (auch wenn die persönlichen Beiträge in letzter Zeit eher rar sind) und niemand lässt gerne andere Leute seine persölichen Gedanken lesen. Warum ich’s dann trotzdem mache? Ganz einfach: zum einen mag ich mich, wie jeder soziale Mensch, mitteilen und meine Gedanken in irgend einer Weise loslassen. Wenn man im sozialen Umfeld schon keine Möglichkeit dazu hat, dann eben in Form eines Blogs. Zum anderen rede ich hier weitensgehend frei, weil mir meine Leser unbekannt, sind. Ich kenne sie nicht (persönlich) und damit hat ihre Meinung über mich keine Auswirkungen auf mein Leben bzw. mein Umfeld (was bei echten Bekanntschaften anders ist). Ja, ich unterscheide da zw. RL und VL. Es gibt einige Dinge, über die ich mit meine Freunden face-2-face nicht reden würde, hier aber ohne Probleme ansprechen kann. Trotz der leicht herausfindbaren Realdaten zu meiner einer ermöglicht mir die Anonymiät wesentlich offener zu sein. Und genau diese Chance möchte ich mir nicht nehmen lassen, so dass ich meinen echten Freunden (so schwer es mir fällt) nichts von meinem Blog erzähle.

Zurück zu meinem besten Freund und dem vergangenen WE. Was war passiert? Dummer Zufall mal wieder. Ich habe ein Profil bei Mister Wong, dem online Bookmark-Dienst und dummerweise hatte ich mal einen gespeicherten Link mit dem Nickname meines Freundes getaggt. Am Samstag hat er nun mal nach seinem Nick gegoogelt – man(n) muss ja wissen was so über einem im Netz zu finden ist – und der aller erste Googletreffer (vielen Dank an Mr. Wong für die ausgezeichnete Googlearbeit!) war genau mein Wong-Profil bzw. der getaggte Link. Da der Link privat war, also nur für mich einsehbar, hat mein Freund mich natürlich gleich drauf angesprochen. Als ich die Zeile gelesen habe, war ich sooooo kurz vor einem Herzinfarkt, denn in meinem Wong-Profil war nicht nur mein Blog verlinkt, sondern obendrein auch noch sein Weihnachtsgeschenk – doppelter Super-Gau also. Pures Adrenalin und höchstgradige Panik schossen durch meinen ganzen Körper. Kaum nen klaren Gedanken fassend habe ich schnell alle verräterischen Links gelöscht und obendrein mein Blog auf dem Server umbenannt, weil mir einfach nichts besseres einfiel um das drohende Unheil abzuwenden. Hätte er mein Blog entdeckt, hätte ich ernsthaft überlegt es zu schließen oder irgendwie umzuziehe. Vielleicht war die Reaktion übertrieben, aber ich war auch noch nie vorher in der Situation. Ich weiß nicht, was er darüber denken würde, aber zumidenst hätte ich über ihn dann in Zukunft nichts mehr bloggen können (und das, wo er mich doch die meisten Nerven kostet *g*).

Zum Glück ist besagte Person nicht mal ansatzweise so dedektivisch veranlagt wie ich *g*. Er hat sich nicht ein mal auf meinem Profil umgesehen, geschweige ist ihm der Link zu meinem Blog ins Auge gefallen. Was war ich erleichtert als ich das erfahren habe! Davor hatte ich eine unruhige Nacht, denn bevor ich meinen Freund indirekt zu der Geschichte ausfragen konnte, hatte er sich am Abend einfach ins Bett verkrümelt.

Im Nachhinein bin ich sehr erleichtert, dass nichts passiert ist, da ich wirklich nicht wüsste, wie ich damit umzugehen hätte.

An meine bloggenden Leser hier: wie seht ihr das? Kennen eure Freunde euer Blog? Habt ihr was dagegen oder habt ihr ihnen so gar davon erzählt? Ist es nachvollziehbar, wie ich denke?

Schlagwörter: , , , ,


Sep 25 2008

Ästhethisch-sexy, schwarz-weiße Foto-Collage

Category: PrivatMoni @ 00:18

Ich hab heute Fotos gemacht. Fotos von mir. Besondere Fotos. Fotos in schwarz-weiß. Fotos wo man wenig sieht, aber die die Fantasie anregen. Vor allem die männliche. Ästhetische Fotos, versteht sich. Man(n) hat mich drum gebeten. Man(n) hat förmlich gebettelt. Man(n) hat sich riesig drüber gefreut. Man(n) ist kein gewöhnlicher Mann. Man(n) ist nicht mein Freund. Man(n) ist aber mehr als nur ein Freund. Über unsere Beziehung könnte ich einen 20-bändigen Roman schreiben und es bliebe trotzdem immer eine Never-Ending-Story. Egal, zurück zu den Fotos. Von den 4 besten Fotos habe ich eine Collage erstellt und ich muss sagen, sie sieht wirklich „heiß“ aus, ohne dabei auch nur im Ansatz schmuddelig zu sein. Nicht nur dem Objekt der Begierde hat es gefallen…

moni, ich muss dir eins lassen, ich bin wirklich sehr sehr angetan von diesem foto!

…nein, auch ich bin ganz angetan. Ach, was sag ich, mir quellt der Stolz nur so aus den Augen! Ich hab die ganze Zeit schon mit mir gehadert, ob ich das Bild im Rahmen dieses Beitrags auch zeigen soll oder nicht. Ich und mein Ego würden sich über ein paar nette Kommentare freuen, aber andererseits ist es auch ziemlich privat, ich bin hier nicht gerade anonym und wer weiß wer aus meinem Real Life hier so alles heimlich mitliest. Vielleicht überlege ich mir es auch noch mal, je nachdem ob das Engelchen auf meiner linken oder das Teufelchen auf meiner rechten Schulter gewinnt, oder ich lasse mich überreden überzeugen.

In diesem Sinne, gute Nacht und träumt von was feinem!

Schlagwörter: , , , , , , ,


Aug 28 2008

Schlechte Nachrichten

Category: PrivatMoni @ 15:03

haben mich heute auf Arbeit ereilt. Als ich aus einem Meeting kam und die 14 unbeantworteten Anrufe auf meinem Handy sah, ahnte ich schon böses. So war es dann auch. Mein Dad muss ins Krankenhaus, für min. 3-4 Wochen. Die Ärzte wissen (noch) nicht was er hat, nur dass es sehr ernst ist… wenn das Transplantat… *schluck* Ich war so fertig nach dem Anruf und hab nur noch gezittert am ganzen Körper 😥

Schlagwörter: ,


Jul 25 2008

Uuuuurlaub, ich komme!

Category: Allgemeines,PrivatMoni @ 14:28

Verdient habe ich es eigentlich nicht und (zeitlich) kann ich es mir zur Zeit erst recht nicht leisten, dennoch geht es morgen früh für 6 Tage in Urlaub. Genauer gesagt mit Dad und Oma nach Franzensbad in Tschechien. Franzensbad gehört neben Karlsbad und Marienbad zum westböhmischen Böderdreieck und liegt kurz hinter der deutschen Grenze, nahe Selb und Cheb (Eger). „OMG!!!11elf Rentnerparadis“ werden jetzt vielleicht einige denken 😉 aber ich freue mich drauf. Franzensabd (Františkovy Lázně) ist mit gerade mal 5000 Einwohner der kleinste der 3 Kurorte in Westböhmen, dafür aber definitiv der schönste!

Aufgrund des überschaubaren Angebots an Aktivitäten, werde ich dort hoffentlich etwas Ruhe finden um mir über einige Dinge klar zu werden. Bei mir geht zur Zeit einiges schief, die Sorgenberge häufen sich und ich leider sehr darunter. Psychisch wie physisch. Vielleicht hilft mir die kleine Auszeit etwas.

Was ich mir auf jedenfall vorgenommen habe:

  • viele, viele, viele Fotos von den tollen(!) klassizistischen Gebäuden machen 😀
  • Minigolf spielen
  • ein bis zwei Runden Black Jack im Casino spielen  :mrgreen:
  • schwimmen gehen (im Aquaforum)

Wohnen werden wir dort im Hotel Savoy, nahe dem Stadtzentrum.

Hotel Savoy

cu.

Schlagwörter: , , , , , ,


Jul 16 2008

Frauen und Autofahren, wtf!?

Category: PrivatMoni @ 20:03

Ich hab heute mal wieder den Vogel abgeschossen und Mist gebaut, ist ja in letzter Zeit irgendwie nicht’s neues. Tatort: Firmenparkplatz. Es war Feierabend und ich wollte mit meinem Auto vom Parkplatz fahren. Die mir gegenüberliegende Parklücke war frei, also dachte ich „Fährst einfach grade durch“ anstatt rückwärts aus meier Parklücke zu rangieren. Ich geb Gas und auf einmal Feuer, Explosion, krawumm macht mein Auto nen Satz nach oben, es gibt nen Schlag und man hört Metall kraaaaatzen. Hab ich in meiner Gedankenlosigkeit doch nicht dran gedacht, das zwischen meiner und der gegenüberliegenden Parklücke ein Bord- bzw. Praklückenbegrenzungstein liegt, wuaaaaah!!!!11elf 😯 So eine verfluchte Sch***, ich bin über diesen dämlichen Stein gefahren und jetzt saß mein Auto auf. Unterboden zerkratzt, eingedellt, … und was nicht alles hätte jetzt kaputt sein können. Das schlimmste war eigentlich nicht, dass ich über den Stein gefahren bin und mir womöglich irgendwas aufgerissen habe, sondern die Tatsache das ich noch immer in der Situation feststeckte. Jede Bewegung des Autos würde das Ganze eigentlich nur noch schlimmer machen. Naja, der erste Gedanke war „Fährst wieder zurück“. Außer weiteren Kratzgeräuschen und Qualm vom abschabenden Metall tat sich aber leider gar nix. Anscheinend kamen die Vorderräder den Bordstein rückwärts nicht mehr hoch. Nachgeschaut. Es lag nicht an den Rädern, die standen zum Glück frei (Radstand war größer als der Boardstein lang), ich bin mit dem Unterbau über den Boardstein gerutscht. Ich überlegte mir, ob ich nicht einfach weiter vorwärts fahren sollte. Ich war mir nicht sicher, ob die Bodefreiheit ausreichen würde. Auf keinen Fall konnte ich mir es leisten noch den Katalysator zu schrotten, denn das würde richtig teuer werde. Also was tun? Zunächt lief ich zum Empfang und fragte nach einem Hausmeister. Sowas in der Art gab es aber nicht bzw. war jetzt nicht aufzutreiben. Meine rettende Idee war die Baustelle gegenüber. Ich brauchte irgendwas um höher zu kommen und somit genug Bodenfreiheit zu schaffen, also einen Keil oder sowas in der Art. Bauerarbeiter #1 war nett und hat mir 2 Holzkeile gegeben. Der Ansatz war sehr gut, aber ich bezweifelte ob das ausreichen würde. Schlussendlich nahm Bauarbeiter #2 einen größeren Holzklotz und kam mit mir mit. Als er das Malheur gesehen hat, naja, ei ei ei. Der Holzklotz war letztendlich die Rettung. Er wurde hinter das Vorderrad gelegt, sodass ich rückwärts langsam auf ihn drauffahren und somit den blöden Boardstein überfahren konnte.

Zum Schaden: diverse Kratzer und Abschürfungen am Unterboden.

kratzer

Vor allem die am Rahmenteil die zu den Vorderrädern führen sind mir nicht geheur. Genau da hat das Auto am meisten aufgesessen bzw. ist über den Boardstein geschrammt. Nicht, dass das nachhaltige negative Auswirkungen auf die Radaufhängung hat. Vielleicht fahr ich morgen zur Sicherheit doch mal in die Werkstatt, dass die sich das mal kurz auf der Hebebühne anschaun.

Auf der Heimfahrt stand dann ein Transporter an der Ampel neben mir, hat kurz gehupt und der Fahrer hat mich angegrist. Als ich dann „Gerüstbau-Firma“ an der Fahrertür gelesen hab, war mir einiges klar. Der helfende Bauarbeiter hat sicher seinen Kollegen von der schusseligen Frau erzählt, die ihr Auto auf den Boardstei gesetzt hat und ich wette, die konnten sich alle nicht mehr vor Lachen halten. Natürlich ist der Transporter den ganzen Heimweg lang hinter/neben/vor mir gefahren. Jaja, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen… 😕

Continue reading „Frauen und Autofahren, wtf!?“

Schlagwörter: , , , , , , , ,


Mrz 26 2008

2 Seelen in meiner Brust

Category: PrivatMoni @ 23:14

Sven_Schaf_JungfrauOmg und schon habe ich den Post wieder versaut ruiniert. Seit meiner (verhängnisvollen?) Bekanntschaft mit ICQ und co weiß ich, dass ich eine gespaltene Persönlichkeit bin – ich verhalte mich im VL anders als im RL. Im VL darf ich mir immer wieder anhören ich sei ein „versautes Stück“ (was natürlich gaaaaar nicht stimmt… auch, wenn man mal zählt wie oft das Wort mit den 3 Buchstaben hier im, wohlgemerkt noch recht jungen, Blog vorkommt – Tags mit eingerechnet *g*), im RL würden mich die gleichen Personen auf den ersten Blick wohl eher als schüchtern zurückhaltend und verklemmt vorsichtig charakterisieren. Das ist, als wäre ich Jungfrau Maria und Gina Wild zu gleich *g*. Doch welche der beiden Seiten bin ich nun wirklich? Welche Seite davon ist echt und welche aufgesetzt?

Ich denke ich kenne die Antwort, aber werde sie heute mal für mich behalten…

Zu Missverständnissen kann es dann kommen, wenn aus einer VL- eine RL-Bekanntschaft wird und die unbewusste entstandenen Erwartungen sich plötzlich nicht erfüllen.

Schlagwörter: , , , , , ,


Mrz 04 2008

Nachdenklich

Category: Gefühlswelt,PrivatMoni @ 23:40

Routinemäßige Abläufe führen oft dazu, dass man gar nicht mehr darüber nachdenkt, wieso man dies oder jenes überhaupt tut. So auch bei mir, jeden Abend Punkt 20:00 Uhr ist Pille-Schlucken-Zeitpunkt. Doch am Samstag habe ich trotz automatischer Erinnerung vergessen das kleine runde Etwas zu nehmen. Nun sollte man denken, dass ich mir Sorgen um meinen Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft mache. Doch weit gefehlt. Die Frage, die ich mir beim Betrachten des in der Schachtel verbliebenden Tablettchens innerlich stelle, lautet viel mehr „Wieso nehme ich das überhaupt?“ Wobei die Betonung hier eindeutig auf dem „ich“ und nicht auf dem „wieso“ liegt. Das „wieso“ ist klar: die Pille verhindert eine ungewollte Schwangerschaft und eine Schangerschaft wäre – abgesehen von tödlichen Krankheiten – mit das Schlimmste Unpassendste, was mir zum jetzigen Zeitpunkt passieren könnte (wobei „passieren“ im Zusammenhang mit der Zeugung eines kleinen Menschen keine gute Wortwahl ist). Das „ich“ ist hier der Punkt der eines Überdenken bedarf. Nachdem ein geplantes Zusammentreffen mehrmalig gescheitert ist (über Schuld und Unschuld lässt sich streiten) und auch in der Zukunft kein Treffen mehr als wahrscheinlich anzusehen ist, lohnt es sich eigentlich nicht mehr weiterhin in den Körper einzugreifen nur um einer Illusion nachzuhängen bzw. an ihr festzuhalten. Continue reading „Nachdenklich“

Schlagwörter: , , , ,


Jan 23 2008

Kein guter Zeitpunkt

Category: Gefühlswelt,PrivatMoni @ 13:16

[singlepic=6,160,120,,left] … wenn die herannahende Klausur mit dem Ende der Pillenpackung (in der Fachsprache Blister genannt *klugshice* so viel Zeit muss sein) für diesen Monat zusammenfällt *zwinker* 😉 Ich hab doch keine Zeit für sowas! Ob der Prof mir diese „Umstände“ bei der Benotung anerkennt? Schließlich ist frau da ja zügel äh machtlos. 😳

Schlagwörter: , , , ,