payday

Aug 15 2008

Ruhe im Büro

Category: Studium & ArbeitMoni @ 11:07

Ich bin heute alleine im Büro, fast allein auf dem ganzen Gang. Ein Teil meiner Kollegen ist in Urlaub, die anderen sind heute alle an einem anderen Standort, wo alle 2 Wochen unser Teammeeting stattfindet. Dort treffen sich alle Gruppen die meiner Chefin unterstellt sind und berichten über ihre Projekte. Leute kennenlernen und mal über den Tellerrand schaun. eben Ich war bisher nur einmal bei einem Teammeeting dabei, mein Betreuer hat mir die Anwesenheit freigestellt und meine Chefin hätte schon ne spitze Bemerkung fallen lassen, wenn sie mich dort vermissen täte. Ich habe lieber meine Ruhe und so genieße in den Tag heute. Der Gang und fast alle Büros sind dunkel, selbst mein Chef von der Auftraggeberseite ist nicht da. Auf’m Weg zur Kaffeeküche habe ich 4 Anwesende gezählt, wo sonst mindestens 20 rumwuseln und Stress verbreiten. Es ist Freitag, um 14 Uhr beginnt das Wochenende. Draußen regnet’s und hier ist alles ruhig.

Edit: ah, heute ist Feiertag in den katholischen Gebieten Bayerns – Maria Himmelfahrt. Das trägt wohl nochmal dazu bei, dass man heute mit etwas Fantasie vll sogar rollende Büsche über den Gang wehen sehen könnte.

Schlagwörter: , , , , , ,


Aug 06 2008

Tagesrückblick

Category: Nürnberg,Sport,Studium & Arbeit,WohnheimMoni @ 14:14

Gestern war mal wieder ein komischer Tag.

(Diplom-)Arbeit:
In 8h Anwesenheit auf Arbeit habe ich gestern ganze 42 Wörter zu Papier gebracht 😐 Das ist ein typisches Beispiel dafür, wie es zur Zeit um meine Abschlussarbeit steht. Es will einfach nicht und ich krieg’s nicht geändert. Dabei ist die Zeit schon mehr als knapp langsam :-(

Sport:
Wegen Krankheit, Klausuren und Urlaub war ich jetzt seit 6 Wochen nicht mehr beim Sport! 😐 Zu meinem Erstaunen hab ich mein Gewicht seitdem mehr oder minder gehalten (und das obwohl ich im Urlaub mehr als gesündigt hab). Das darf dennoch nicht zum Zustand werden. Am Samstag hab ich also den ersten Versuch gestartet wieder zum Sport zu gehen. Auf’m Parkplatz hab ich dann gemerkt, dass ich keine Musik dabei hatte – ergo: Sport gestrichen (ohne Musik geht nun mal nix). Gestern, zweiter Versuch. Diesmal hab ich es bis in die Umkleide geschafft. Dort hab ich dann fetsgestellt, dass meine Klamotten nicht vollständig waren. Wieder nix *grml* Morgen starte ich den nächsten Versuch. Ich hoffe, das angekündigte heiße Wetter macht mir nicht einen Strich durch die Rechnung.

Abend:
Da das Fernsehprogramm nichts Sehenswertes meldete, meine zwei besten Freunde immer noch nicht wieder da sind und ich den Abend nicht öde vor’m PC verbringen wollte, hab ich mich mal wieder nach Kalchreuth aufgemacht. Vor der Tiefgarage bin ich erstmal über eine süße kleine Katze gestolpert. Sie war sehr zutraulich und verspielt.

Es kommt sehr selten vor, dass man im Wohnheim eine Katze sieht. Diese hatte sogar ein Halsband mit dem Namen und der Telefonnummer des Herrchens/Frauchens um. Wenn ich es richtig entziffert habe, dann wohnt die Kleine sogar im WH. Tiere sind hier zwar eigentlich nicht erlaubt, aber der Hausmeister duldet es, wenn sie keinen Ärger machen. Für einen Moment habe ich überlegt, ob ich nicht doch den Besitzer anrufen sollte, vll vermisst er sie ja. Hab’s dann aber sein gelassen und noch ein paar Minuten mit ihr gespielt, bevor ich dann los bin.

Beobachtet man mal die ganzen Autos, die da so in den Abendstunden an der Kalchreuther Alm (*g*) Halt machen, ist wirklich ein beliebter Spot, vor allem bei Hundebesitzern und Sportlern. Ich hatte sogar 2 meiner Kites (2.0er Fury und 4.5er Cult von Ozone) mitgenommen, da die Windvorhersage ab 20Uhr noch ca. 12km/h versprochen hatte. Als ich dann einen Heißluftballon am Himmel und 2 Gleitschirmflieger auf der Wiese (Start-Training) sah, war mir klar, dass Kiten nicht mehr drin sein würde; der Wind war so gut wie weg. Abendthermik. Dafür gab es wieder einen schönen Sonnenuntergang.

Schlagwörter: , , , ,


Aug 03 2008

Die 3

Category: Studium & ArbeitMoni @ 15:59

Die 3 ist meine letzte Note in diesem Studium. Nicht unbedingt die beste, aber hey, mehr als ich erwartet hatte (Pessimismus und so). Damit hab ich alle Vorlesungen erfolgreich besucht und mein Studium „so gut wie“ abgeschlossen.  Jetzt steht „nur“ noch die Diplomarbeit im Raum. Mein Abgabe-Ziel ist war Ende September. Zur Zeit sieht es nicht so aus als ob ich das halten könnte, mal schaun. Viel wichtiger ist mir, dass jetzt mein bisheriges Studium in trockenen Tüchern ist (Durchfallen in der Diplomarbeit ist genauso wahrscheinlich wie ein 6er im Lotto).

Leider weiß ich aber immer noch nicht wie es danach weiter gehen soll. Soll ich den Master of Sience noch anschließen? Die Zulassung dazu habe ich vorige Woche erhalten… Aber bringt der Titel „viel“? Rechtfertigt er weitere 3 qualvolle Semester des Studierens? Oder stell ich mir damit selbst ein Bein angesichts der schlechter wertenden Wirtschafts-/Arbeitsmarktlage atm? Andererseits, wieviel Wert legt ein Unternehmen auf eine mittelmäßge Diplomabschlussnote?

Fragen über Fragen… und keiner hilft mir.

Schlagwörter: , , ,


Jul 14 2008

Mitarbeitertagung

Category: Studium & ArbeitMoni @ 15:55

Da ist man mal 2 Wochen nicht auf Arbeit und schon wird man am ersten Tag von einem überquellenden Postfach erschlagen. Zum Glück konnte ich 50% der Mails gleich in den Papierkorb verschieben – nicht auszudenken, wenn jede einzelne mit Arbeit verbunden wäre! :mrgreen: Eine Mail konnte ich allerdings nicht so recht einschätzen. Die Geschäftsführung läd Mitte September alle Mitarbeiter zu einer Mitarbeitertagung auf Schloss Dennenlohe ein.

Schloss Dennenlohe wurde 1734 mit allen seinen Nebengebäuden erbaut und ist eines der schönsten Barockensembles in Bayern. Es liegt in Mitten eines 10 Hektar großen Parks, der zu den 20 schönsten in Deutschland gehört. — ob man da mit nem Fotoapperat auftauchen kann? *gg*

Die Veranstaltung ist bindend. Das verheißt nichts gutes *schluck* Ers recht nicht, wenn man über folgende Passage der Mail stolpert:

Umrahmt von weitläufigen Parks wird uns Schloss Dennenlohe Kopffreiheit geben für gesellige und produktive Stunden.

Mal abgesehen von der geschwollenen Ausdrucksweise macht mir das produktiv Angst. Bei gesellig bin ich sofort dabei, aber produktiv? Ich hab keine Lust auf Basteln oder irgendwelche Rollenspiele  😉 Und die ominösen „Workshops“ gehen 4h lang!

Naja, noch dazu ist September super heiße Diplomarbeitsphase, also eigentlich SUPER ungünstig!  😐 Nach Rücksprache mit meinem Betreuer hab ich mich erstmal angemeldet, absagen kann ich hoffentlich immer noch. Wenn’s nach der IT geht, bin ich ja eh kein vollwertiger Mitarbeiter, also 😈

Aufgrund der Nähe zum Altmühlsee hab ich mich für „eigene Anreise“ entschieden. Dumm nur, dass die ganze Veranstaltung bis 20:30 Uhr geht 😯 Da ist nix mehr mit See, damn.

Schlagwörter: , , , , ,


Jun 29 2008

Siemens Auswahltag – (m)ein Erfahrungsbericht

Category: Studium & ArbeitMoni @ 20:42

Mein erstes Assessment Center (AC) bei der Siemens AG habe ich nun hinter mir und für den ein oder anderen, den es interessiert oder der auch mal in den Genuss eines Auswahltages bei Siemens kommt, ist vielleicht ganz interessant zu lesen wie das Ganze so abgelaufen ist. Deswegen hier ein Erfahrungsbericht…

Continue reading „Siemens Auswahltag – (m)ein Erfahrungsbericht“

Schlagwörter: , , , , , , , ,


Jun 26 2008

Psychische Belastung

Category: Studium & ArbeitMoni @ 14:58

Ich leide momentan unter einem extrem hohen psychischen Druck. So hoch, dass ich heute Nacht schon nicht gut schlafen konnte, dass ich den ganzen Tag über Bauchschmerzen habe und es mir nicht gelungen ist, mein eh schon spärliches Mittagessen in mir zu behalten:

kotzen

Und alles nur, weil morgen der Tag X ist, das Assessment Center von Siemens. Grausam wie sehr sich mein Körper/Geist psychisch selbst fertig machen kann…

Schlagwörter: , , , , , , , ,


Jun 17 2008

Vorentscheid bei Siemens

Category: Studium & ArbeitMoni @ 09:14

Wie ich hier berichtet hatte, habe ich mich ja bei Siemens um eine IT-Traineestelle beworben. Bisher kamen immer nur „Bitte warten Sie, es dauert noch“-Mails. Nachdem dann ein Freund und Komilitone von mir, der sich auch für das Programm beworben hat, schon eine Zusage zum Assessment Center bekommen hatte, war ich dann noch langsam nervös und hab meine Chancen schon schwinden sehen. Die zuständige Frau von der Personalabteilung versicherte mir aber, dass noch nix entschieden ist, die Sichtung der Bewerbungen laufe noch. So, gestern hab ich dann auch endlich das Angebot bekommen, an den Auswahltagen teilzunehmen:

Ihre Bewerbung hat uns neugierig gemacht und wir möchten Sie nun gerne kennenlernen! Wir freuen uns sehr, dass wir Sie zur Auswahlrunde der neuen Trainees begrüssen dürfen.

Eigentlich sollte ich mich freuen, andererseits bin ich jetzt schon super nervös und hab Bammel davor. Schließlich ist das mein erstes Assessment Center und dazu noch ein wichtiges, denn ich will die Stelle schon haben. Insgesamt werden an dem Tag – nächste Woche Freitag schon – 6 Bewerber getestet und beurteilt. Die erste Aufgabe wurde mir schon in der Mail mitgeteilt:

Ein Tagesordnungspunkt auf der Agenda ist Ihre persönliche Vorstellung. Dazu würden wir Sie bitten, eine kleine Präsentation vorzubereiten. Die Präsentation sollte sich über 10 Minuten erstrecken und dabei Informationen zu folgenden Themen enthalten:

Was bringe ich persönlich in das Trainee-Programm ein?

Welche Vorstellungen habe ich von meinem beruflichen Einstieg im IT-Umfeld?

Oh man, drückt mir die Daumen, dass ich mich einigermaßen gut anstelle!

Ah, ganz vergessen: trotz null Erfahrung habe ich noch einen Trumpf in der Hand. Der eingangs erwähnte Freund hat 4 Tage vor mir das gleiche Assessment Center. Ich hoffe einfach mal, dass er mir bissl was erzählt von dem, was dort so verlangt war. Ich glaube nicht, dass sie ihre Methoden innerhalb einer Woche ändern.

Schlagwörter: , , , ,


Jun 13 2008

Enteignung!!!11elf

Category: Studium & ArbeitMoni @ 11:57

Man hat mir mein Laptop auf Arbeit weggenommen. So eine verf*** Sch***!!! wütend

Mit der Begründung, dass das Lap (ein Fujitsu-Siemens LifeBook E-Series) zu gut für meine niederen Tätigkeiten ála Diplomarbeit schreiben sei. Schließlich bräuchte man das Lap, weil ja zur Zeit akuter Mangel herrscht (ist das etwa mein Problem? nein, also braucht’s auch nicht zu meinem gemacht werden!) und wenn das Gerät eines anderen Mitarbeiters wegen eines Defektes in Reperatur ist (die Wahrscheinlichkeit dafür ist natürlich sooo hoch, das jetzt dringenst ein leistungsfähiges Lap irgendwem abgenommen werden muss. ja ne, is klar), dann könne man ihm ja keine alte Krücke zumuten. Ja mir aber schon, oder wie? Was hab ich jetzt bekommen? Ein Dell Latiutude C480. Das Ding ist über 6 Jahre alt und es hat ein Diskettenlaufwerk, hallo…? ein DISKETTENLAUFWERK!?! Das sagt ja wohl schon alles :roll: Noch dazu wiegt es fast 5 Tonnen, das Display wackelt, der Akku ist im Arsch, eine Dockingstation fehlt (das Gerät hat glaub ich nicht mal nen Anschluss für sowas) und die dazugehörige Maus ist uralt, abgefingert und dreckig. Na danke, womit hab ich sowas verdient? Muss ich jetzt noch meine eigene von Zuhause mitbringen, nur damit ich mir nicht die Kretze einfange?

Die Krönung des Ganzen war aber, dass der verursachende IT-Trottel mich erst drängelt („Wann gedenken Sie denn das Laptop abzugeben?“ Wenn Sie schon so blöd fragen. GAR NICHT.), obwohl ich erst einen Tag vorher von der Enteignung erfahren habe und ich vll auch noch was arbeiten muss, und dann macht er mich auch noch blöd an („Gut, dann steh ich halt noch 2 Wochen ohne Leihlaptop dar.“ *angefressen sich abwendend*), bloß weil er das Lap mit fehlender Dockingstation nicht annehmen wollte (Achwie, erst Druck machen als steht morgen der Vorstand höchstpersönlich vor der Tür, wenn ich jetzt nicht sofort das Lap rüberwachsen lassen und dann kann er sich es leisten, das Gerät wegen eines fehlenden Zubehörteils abzulehnen?) Aber den neuen wollte er mir schonmal mitgeben. Nein Danke, zwei brauch ich nicht. Innerlich hab ich gekocht vor Wut und hätte ihm am liebsten ein „Geh sterben!“ an den Kopf geworfen. sterben Aber kann man ja nicht machen, ne. Also Klappe halten und runterschlucken. Schließlich stehe ich hier am Ende der Nahrungskette.

Trotzdem, so kann und will ich nicht arbeiten!

Schlagwörter: , , , , ,


Jun 02 2008

Abkühlung in Sicht

Category: Allgemeines,Studium & ArbeitMoni @ 21:32

Wetter

[23:43] me: dienstag regnets endlich, wie geil!!!! freude pur!
[23:44] Freund: …juhuuu endlich lernen 😀
[23:47] me: bist du KRANK? 😀 man sollte dich in die psychiatrie einweisen für den satz 😛

Aber wo er Recht hat, da hat er Recht. Bei diesen tropischen Temperaturen kann man echt nicht’s arbeiten. Geschweige denn im Freien Sport treiben. Jeder Atemzug treibt einem die Schweißperlen auf die Stirn, die Klamotten kleben einem schon um 9 Uhr morgens am Leib und der Kopf ist einfach nur am Dünsten. Deswegen freu ich mich tierisch auf die kommenden 2 Tage. Fenster aufgerissen und draußen rumlaufen ist angesagt. Es gibt nichts schöneres als sommerlicher Regen und vor allem Temperaturen < 25°C.

Aus lern-teschnischer Sicht bevorzuge ich ja eh die Wintersemester. Wenn’s draußen kalt und schmuddelich ist, kann man getrost den ganzen Tag mit Lernen verbingen, denn draußen verpasst man mit Sicherheit nichts. Aber im Sommer, da lockt das schöne Wetter, das Schwimmbad, der Biergarten, der Berg… alles, nur nicht die Vorlesungsunterlagen. Ist einfach so. Das ist DIE Erkentniss meines Studiums. Ich kann’s sogar beweisen *meine Notenstatistik anguck*

Schlagwörter: , , , , , , , , ,


Mai 30 2008

Ungeahnte Möglichkeiten

Category: pc:stuff,Studium & ArbeitMoni @ 11:34

Nachdem ich auf Arbeit letztens übermütigen Arbeitseifer bekundet habe, was das Schreiben meiner Diplomarbeit angeht und die begrenzten Nutzungsmöglichkeiten der Arbeitsressourcen am Wochenende beanstandet habe, hat man mich mit einem VPN-Zugang versorgt. Nicht, dass ich das am WE (hallo, WE?!) nutzen würde, aber was man hat, das hat man – so meine Devise *g* Damit die Authentifizierung von Zuhause aus auch 99,9 %ig sicher abläuft, bekommt man von der internen IT ein Token, genauer gesagt ein One-Time Password Token der Firma VeriSign, ausgehändigt. Der auf Knopfdruck generierte Code in Verbindung mit einer selbstgewählten PIN soll ein ziemlich sicheres Zugangspasswort darstellen.

Solche Spielerei ziehen mich ja magisch an, also hab ich gleich mal ausgetestet, was man damit alles machen kann, wo man überall hin kommt. Dabei habe ich eine interessante Entdeckung gemacht: MS Outlook gibt es auch als Webmail bzw. Weboberfläche! Das ganze nennt sich Outlook Web Access (OWA) und sieht fast 1:1 wie die Client-Software aus, incl. nahezu aller Outlook-typischen Funktionalitäten. Einfach Klasse! Damit kann man von Zuhause aus auf seine Firmen-Emails zugreifen.

Dumm nur, dass meine Mails an Firmenadresse #1 an die Adresse einer Firma #2 weitergeleitet werden, sodass ich effektiv im Outlook Web Access, welches Firma #1 sponsort, nichts sehe (Versenden klappt natürlich trotzdem, aber worauf solll ich antworten?). Schade, das wäre die ideale Lösung gewesen, um sich mit nem kühlen Cocktail in die Sonne zu verdrücken ohne dass der Chef davon etwas mitkriegt, schließlich kann man ja die vermeindlichen Kontroll-Mails beantworten (WLAN-Abdeckung sei Dank) ohne auch nur in der Nähe des Arbeitsplatzes zu sein :mrgreen:

Schlagwörter: , , , , , , , ,


« Vorherige SeiteNächste Seite »